vergrößernverkleinern
Für Fumihisa Yumoto war es der erste Weltcup-Sieg © imago

Der Japaner Fumihisa Yumoto ist in Pragelato der große Nutznießer des schlechten Wetters und gewinnt das abgesprochene Springen.

Pragelato - Der Japaner Fumihisa Yumoto hat bei starkem Schneefall sensationell das irreguläre Weltcup-Skispringen in Pragelato gewonnen.

Für einen Sprung auf 126 Meter erhielt er die Note 114,8. Der Wettbewerb wurde nach dem ersten Durchgang abgebrochen.

Vortagessieger Simon Ammann aus der Schweiz baute mit Platz zwei seine Führung im Gesamtweltcup aus. Dritter wurde der Norweger Johan Evensen.

Bester Österreicher war erneut Gregor Schlierenzauer auf Platz vier. Der Skiflug-Weltmeister landete bei 122,5 Metern und erhielt dafür 106.5 Punkte.

Rückstand auf Ammann wächst

Zweitbester ÖSV-Adler war Wolfgang Loitzl als Achter (119,0 Meter/99,2 Punkte).

Im Gesamtweltcup liegt Schlierenzauer jetzt 75 Punkte hinter Ammann. Es war das erste Springen der Saison, in dem der 18-Jährige das Podest verfehlte. (Ergebnisse und Liveticker)

Beim ersten Springen tags zuvor hatte Ammann mit einem Schanzenrekord von 144 Metern gesiegt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zur Sport1.de-Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel