vergrößernverkleinern
Nicole Hosp holte sich 2007 den WM-Titel im Riesenslalom © getty

Hinter Siegerin Anja Pärson fährt Nicole Hosp bei der Super-Kombi in St. Moritz auf Rang zwei. Die Herren erleben eine Pleite.

St. Moritz/Gröden - Mit einer überzeugenden Slalom-Leistung fuhr Nicole Hosp zum Auftakt der Weltcup-Rennen im Schweizer St. Moritz auf das Siegertreppchen.

Bei der ersten Super-Kombination des WM-Winters belegte die 25 Jahre alte Tirolerin Rang zwei hinter Anja Pärson aus Schweden..

Hosp lag nach dem Super-G und dem Slalom 1,12 Sekunden hinter der Kombinations-Weltmeisterin, die in einer Gesamtzeit von 1:42,99 Minuten siegte.

Dritte wurde die Schweizerin Fabienne Suter (1:43,47).

Wind-Lotterie in Gröden

Die ÖSV-Herren hatten beim Super-G in Gröden kein Glück mit dem Wind. Den Sieg sicherte sich hier der Südtiroler Lokalmatador Werner Heel.

Der 26-Jährige profitierte bei seinem zweiten Weltcup-Sieg von seiner frühen Startnummer drei und den bei seinem Lauf günstigen Bedingungen.

Heel bezwang die traditionsreiche "Saslong" in 1:35,04 Minuten und hatte am Ende 0,43 Sekunden Vorsprung auf Defago, der mit Nummer 17 gestartet war. Dritter wurde Patrik Järbyn (0,45 Sekunden zurück).

Der Schwede war unmittelbar vor Heel ins Rennen gegangen, ebenfalls unbeeinträchtigt vom erst später aufkommenden Wind. (Wintersport bei Sport1.at)

Raich nur 27.

Die Favoriten erwischte es dagegen teilweise heftig. "Große Fehler habe ich nicht gemacht, aber ich habe gemerkt, dass da ordentlich der Wind blies. Das ist schon ärgerlich", sagte Benjamin Raich aus Österreich, der mit Startnummer 20 lediglich Rang 27 belegte.

Einen Rang hinter Raich platzierte sich Aksel Lund Svindal, der das sportlich eher fragwürdige "Startnummern-Rennen" aber schnell abhakte.

"Mal gewinnst du, mal verlierst du", sagte er. Im Gesamtweltcup liegt der Norweger weiter in Führung.

Görgl bester ÖSV-Fahrer

"Mister Super-G" Hermann Maier (Österreich) betrieb als Neunter Schadensbegrenzung und wahrte Platz eins in der Disziplin-Wertung knapp vor Defago. (Ergebnisse und Liveticker)

Bester Österreicher war Stephan Görgl auf Rang sechs.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel