vergrößernverkleinern
Hannes Reichelt sicherte sich in der Vorsaison den Super-G-Weltcup © getty

Mit einer furiosen Aufholjagd rettet Hannes Reichelt in Alta Badia die ÖSV-Ehre. Den Sieg sichert sich ein Schweizer.

Alta Badia - Mit einer starken Vorstellung im zweiten Durchgang fuhr Hannes Reichelt beim Weltcup-Riesenslalom in Alta Badia noch aufs Podest.

"Nach dem viel zu verhaltenen ersten Durchgang bin ich mit der Wut im Bauch gefahren. Endlich ist mir ein ähnlicher Lauf wie im Training gelungen", freute sich Reichelt über seinen dritten Platz.

Nach dem ersten Lauf lag der Radstädter nur auf Platz 14.

Der Schweizer Daniel Albrecht fuhr unterdessen zu seinem zweiten Saisonsieg. Der Kombinations-Weltmeister von 2007 gewann in 2:32,71 knapp vor Ivica Kostelic (Kroatien/0,12 Sekunden zurück) und Hannes Reichelt (Österreich/0,33).

Raich verliert einen Platz

Benjamin Raich wurde Siebter und fiel dadurch im Gesamtweltcup auf Rang drei zurück.

Nach einem Drittel der Saison-Wettbewerbe (12 von 37) führt der Norweger Aksel Lund Svindal weiter vor Didier Cuche. (Ergebnisse und Liveticker)

Der Schweizer lag in Alta Badia nach dem ersten Durchgang noch in Führung, rutschte dann aber auf den fünften Platz ab.

Walchhofer sorgt für Aufatmen

Bei der Abfahrt in Gröden hatte am Samstag Michael Walchhofer für kollektives Aufatmen in Österreich gesorgt.

Der Weltmeister von 2003 wiederholte seinen Sieg vom Vorjahr und bescherte sich und der schwächelnden Alpin-Großmacht damit zugleich den ersten Triumph in der Königsdisziplin seit dem 16. Dezember 2007.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel