vergrößernverkleinern
Carlo Janka feierte in Wengen seinen zweiten Weltcup-Sieg © getty

Beim Erfolg von Carlo Janka in der Wengener Super-Kombi hält Benjamin Raich den Norweger Aksel Lund Svindal in Schach.

Wengen - Der Schweizer Ski-Rennläufer Carlo Janka hat bei der Super-Kombination in Wengen etwas überraschend seinen zweiten Weltcup-Sieg errungen.

Der 22-Jährige profitierte im Finale davon, dass der favorisierte Weltmeister Daniel Albrecht (Schweiz) einen ganz schwachen Slalom fuhr und seine Spitzenposition nach der Abfahrt so noch an den zuvor Zweitplatzierten Janka verlor.

Albrecht fiel mit fast einer Sekunde auf Janka auf Platz sechs zurück. Janka fuhr in einer Gesamtzeit von 2:34,16 Minuten zu seinem zweiten Saisonsieg. Zuvor hatte der neue Star der Skination Schweiz den Riesenslalom im WM-Ort Val d'Isere gewonnen.

Zweiter wurde der Italiener Peter Fill, 0,22 Sekunden hinter Janka. Silvan Zurbriggen (Schweiz/0,40 Sekunden zurück) komplettierte das Podium.

Raich verzichtet auf Spezial-Abfahrt

Im Gesamtweltcup blieb Benjamin Raich vorne. Der Pitztaler gewesen", Der Österreicher hat nach seinem siebten Platz 593 Punkte auf dem Konto, Zweiter ist der Franzose Jean-Baptiste Grange (536) vor Aksel Lund Svindal aus Norwegen (502).

Eine bessere Platzierung verschenkte Raich durch einen Fehler im Steilhang. "Mich hat es im Steilen ausgehoben, dadurch habe ich die Linie und viel Zeit verloren. Der Sieg wäre aber nicht drinnen gewesen."

Auf die Lauberhorn-Abfahrt am Samstag verzichtet Raich, um Kraft für den Slalom am Tag danach zu sparen. Klaus Kröll dagegen geht an den Start. Der Verdacht auf Mittelhandbruch nach einem Trainingssturz bestätigte sich bei ihm nicht.

Außer Raich sammelte aus dem ÖSV-Team nur noch Romed Baumann als 16. Punkte.

Das komplette Rennergebnis im (DATENCENTER: Ergebnisse Wengen)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel