vergrößernverkleinern
Gregor Schlierenzauer lebt in Fulpmes und startet für den SV Innsbruck-Bergisel © getty

Die ÖSV-Adler sind derzeit nicht zu besiegen. Beim zweiten Springen in Zakopane siegt Gregor Schlierenzauer vor Wolfgang Loitzl.

Zakopane - Wieder eine Demonstration der Stärke von den ÖSV-Adlern. Beim zweiten Springen von Zakopane gewinnt Gregor Schlierenzauer vor Wolfgang Loitzl.

Damit drehten die ÖSV-Akteure das Ergebnis des Vortages um, als Loitzl die Nase vorn hatte. (Doppelsieg in der Malysz-Arena)

Hinter den österreichischen Weitenjägern platzierte sich der Weltcup-Führende Simon Ammann aus der Schweiz.

Mit dem siebten Sieg in Folge sicherten sich Schlierenzauer und Co einen Platz in den Geschichtsbüchern.

Eine derartige Siegesserie hatte vormals noch nie ein Team erreicht.

Seinen fünften Saisonsieg feierte Gregor Schlierenzauer.

Rund einen Monat vor der WM in Liberec sprang der Skiflug-Weltmeister 130,5 und 138,5 Meter weit und erhielt dafür 285,7 Punkte.

Wolfgang Loitzl kam auf 130 und 136,5 Metern und insgesamt 280,7 Punkte.

Markus Eggenhofer aus Salzburg zeigt im zweiten Durchgang eine starke Leistung und schob sich vom 27. auf den 10. Platz nach vorn.

Manuel Fettner schaffte den Einzug in das Finale nicht.

In der Weltcup-Gesamtwertung hat Ammann noch zwei Zähler Vorsprung auf Schlierenzauer.

1. Gregor Schlierenzauer (AUT) 285,7 (130,5 m/138,5 m)

2. Wolfgang Loitzl (AUT) 280,7 (130,0/136,5)

3. Simon Ammann (SUI) 271,2 (127,5/134,0)

4. Dmitrij Wassilijew (RUS) 262,3 (126,0/132,5)

5. Martin Schmitt (GER) 258,4 (123,5/132,0)

6. Michael Uhrmann (GER) 252,5 (121,0/131,5)

7. Roman Koudelka (CZE) 250,2 (120,5/131,0)

8. Anders Bardal (NOR) 247,5 (120,0/130,0)

9. Andreas Küttel (SUI) 245,7 (120,5/128,5)

10. Markus Eggenhofer (AUT) 235,1 (116,0/128,5)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel