vergrößernverkleinern
Andrea Fischbacher gewann bislang ein Weltcup-Rennen © getty

Bei der WM in Val d'Isere holt der ÖSV im ersten Rennen die erste Medaille. Andrea Fischbacher sichert sich im Super-G Bronze.

Val d'Isere - Andreas Fischbacher hat dem ÖSV gleich im ersten Rennen der alpinen Ski-Wm die erste Medaille beschert.

Im Super-G der Damen holte sie sich hinter Lindsey Vonn aus den USA und der Französin Marie Marchand-Arvier die Bronzemedaille.

Auf der schwierigen Piste hatten fast alle Fahrerinnen Probleme. Selbst Siegerin Vonn meinte hinterher: "Die Bedingungen waren unvorstellbar."

Nach WM-Silber im Super-G und in der Abfahrt 2007 raste die 24 Jahre alte Amerikanerin zum ersten Mal bei einer Großveranstaltung auf Platz eins.

Fischbacher vom Ergebnis überrascht

Sie siegte in 1:20,73 Minuten unerwartet deutlich vor Marchand-Arvier (0,34 Sekunden zurück) und Fischbacher (0,40).

Die Salzburgerin konnte im Ziel ihr gutes Ergebnis gar nicht fassen: "Ich habe gar nicht geglaubt, dass ich so schnell bin. Gott sei Dank habe ich mich geirrt!"

Einen Rang hinter Fischbacher landete die junge Anna Fenninger bei ihrer ersten WM-Teilnahme auf Rang vier.

Elisabeth Görgl wurde Sechste. Renate Götschl schied bei ihrer vermutlich letzten WM ebenso aus wie Titelverteidigerin Anja Paerson aus Schweden.

(DATENCENTER: Ergebnisse Ski-WM)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel