vergrößernverkleinern
Lindsey Vonn steht derzeit auch im Gesamt-Weltcup an der Spitze © getty

Lindsey Vonn macht in der WM-Abfahrt ihr Double perfekt. Der ÖSv bleibt ohne Medaille. Renate Götschl erlebt eine Blamage.

Val d'Isere - Lindsey Vonn hat sich vorzeitig zur Königin der WM gekrönt. Die Amerikanerin gewann ihr zweites Gold nach dem Erfolg im Super-G und wiederholte damit das Double, das vor zwei Jahren in Are der Schwedin Anja Pärson gelungen war.

Vonn ist die erste US-Abfahrtsweltmeisterin seit Hillary Lindh 1997.

Auf der extrem welligen Piste "Rhone-Alpes" siegte Vonn bei dem um einen Tag verschobenen Rennen in 1:30,31 Minuten überlegen vor dem Schweizer Ski-Starlet Lara Gut (0,52 Sekunden zurück), das schon in der Super-Kombination Silber gewonnen hatte. Bronze ging an die Italienerin Nadia Fanchini (0,57).

Görgl 0,36 Sekunden zu langsam

Das ÖSV-Team blieb dagegen erneut ohne Medaille. Elisabeth Görgl verpasste als Vierte das Podest um 0,36 Sekunden.

"Ich habe bis zuletzt auf eine Medaille gehofft. Es hat nicht gereicht, das muss ich leider so akzeptieren", sagte Görgl hinterher traurig. Immerhin hat die 27-Jährige in der Super-Kombination bereits die Bronzemedaille gesichert.

Deshalb dürfte die Enttäuschung bei ihr nicht ganz so groß ausfallen wie bei Renate Götschl.(Ergebnisse und Liveticker)

Götschl schämt sich in Grund und Boden

Die frühere Weltmeisterin landete in ihrer letzten WM-Abfahrt mit einem Rückstand von 4,01 Sekunden nur auf Rang 24 und schämte sich danach öffentlich: ""Wenn man im letzten WM-Rennen vier Sekunden hinten ist, dann kann man nur noch ein Loch graben und sich zuschütten."

Die Bronzemedaillengewinnerin im Super-G, Andrea Fischbacher, landete auf Rang sieben. Die junge Anna Fenninger schied aus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel