vergrößernverkleinern
Harri Olli stellte in Oberstdorf einen neuen Schanzenrekord auf © imago

Beim Skifliegen in Oberstdorf endet die grandiose Siegesserie von Gregor Schlierenzauer. Die Umstände sind allerdings skandalös.

Oberstdorf - Nach sechs Siegen in Folge hat sich Gregor Schlierenzauer erstmals wieder geschlagen geben müssen. Beim Skifliegen in Oberstdorf landete Schlierenzauer nur auf Rang acht.

Allerdings musste der 19-Jährige bei deutlich schlechteren Windbedingungen als die Konkurrenz springen.

Anschließend griff er mit Tränen in den Augen die Verantwortlichen an.

"Ich fühle mich verarscht und hintergangen. Der Anlauf war viel zu lang - soll ich hier mit zwei gebrochenen Beinen im Krankenhaus landen?", fragte der erstmals bei einem Skifliegen geschlagene Gesamtweltcup-Spitzenreiter Schlierenzauer, der den neuen Weltcup-Rekord von sieben Siegen in Serie verpasste:

"Für mich ist ein Traum gestorben. Ich fordere, dass die Athleten in Zukunft mehr Einfluss bekommen."

Jury unterbricht nach Ollis Traumflug

Der Deutsche Martin Schmitt zeigte seinen Protest, als er bei der Landung seines zweiten Fluges demonstrativ auf einen Telemark-Aufsprung verzichtete. "Die Geste kam aus dem Innersten. Ich bin sauer, die Entscheidungen der Jury waren völlig unverständlich", sagte er.

Bei starkem Aufwind war der Weltmeister Olli im ersten Durchgang auf den Schanzenrekord von 225,5 Metern gesegelt, 2,5 Meter weiter als die alte Bestmarke des Norwegers Roar Ljökelsöy.

Daraufhin unterbrach die Jury beim Finale der Team-Tour bei starkem Schneefall die Konkurrenz, obwohl der Wind innerhalb des Korridors war.

Norwegen führt in der Team Tour

Olli siegte schließlich mit 435,8 Zählern vor den Norwegern Anders Jacobsen (428,6) und Johan Remen Evensen (426,5).

Zweitbester Österreicher war Martin Koch als Elfter. Wolfgang Loitzl, der ebenfalls durch die Jury-Entscheidung benachteiligt wurde, landete nur auf dem 21. Platz.(Alle Ergebnisse)

Norwegen übernahm in der Gesamtwertung der neuen Team Tour vor dem entscheidenden Team-Skifliegen am Sonntag (14.45 Uhr/LIVE ) auch die Führung von Österreich und hat beste Chancen auf den Jackpot von 100.000 Euro für die beste Nation.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zur Sport1.de-Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel