vergrößernverkleinern
Dominik Landertinger siegte trotz drei Schießfehlern © getty

Österreichischer Biathlon-Doppelsieg in Pyeongchang beim Massenstart. Dominik Landertinger gewinnt vor Christoph Sumann.

Pyeongchang - Nach neun Jahren ohne Einzelmedaille endlich wieder großer Jubel im Lager der österreichischen Biathleten.

Bei den Weltmeisterschaften in Pyeongchang feierten die ÖSV-Jäger im Massenstart-Bewerb einen triumphalen Doppelsieg.

Dominik Landertinger gewann aus einer vierköpfigen Spitzengruppe heraus vor Christoph Sumann, womit es die ersten ÖSV-WM-Einzelmedaillen seit Oslo 2000 gab.

Damals siegte Wolfgang Rottmann vor Ludwig Gredler.

Die letzte ÖSV-WM-Medaille hatte die Herren-Staffel 2005 mit Bronze geholt und gelten nach dem heutigen Ergebnis auch für die Staffel als Favoriten.

Bronze für Tscheresow

Hinter Landertinger und Sumann holte sich der Russe Iwan Tscheresow Bronze, für den norwegischen Triple-Weltmeister von Pyeongchang bzw. 13-fachen Weltmeister und 87-fachen Weltcupsieger gab es nur Platz vier. Simon Eder wurde Achter.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zur Sport1.de-Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel