vergrößernverkleinern
Didier Cuche holte 1998 in Nagano die Silbernedaille im Super-G © getty

Der Schweizer Didier Cuche verhindert beim Weltcup-Riesentorlauf der Herren im italienischen Sestriere einen ÖSV-Dreifachsieg.

Sestriere - Didier Cuche hat beim Weltcup-Riesentorlauf der Herren im italienischen Sestriere einen ÖSV-Dreifachsieg verhindert.

Der Schweizer siegte mit einer Gesamtzeit von 2:49,57 Minuten mit 0,66 Sekunden Vorsprung auf Stephan Görgl und die Tiroler Benjamin Raich (+0,89) und Romed Baumann (+1,13).

Hinter dem starken US-Boy Tim Jitloff komplettierter Marcel Hirscher mit Rang sechs ein hervorragendes ÖSV-Ergebnis.

Mit seinem Sieg in Sestriere hat Cuche nicht nur ernsthafte Anwartschaft auf die kleine Kugel für den Disziplinweltcup angemeldet, sondern sich auch im Kampf um den Gesamtweltcup zurückgemeldet.

Der 34-jährige Schweizer aus Les Bugnenets (Neuchatel) hat seinen zuvor letzten und einzigen Riesentorlauf 2002 in Adelboden gewonnen.

In der aktuellen Riesentorlauf-Wertung hat der Super-G-Weltmeister nun nur noch 12 Punkte Rückstand auf den Leader Benni Raich, zwei Wettbewerbe stehen noch auf dem Programm.

Raich jetzt Zweiter

Im Kampf um die große Kristallkugel ist Raich mit 740 Zählern neuer Zweiter, er hat nur noch 26 Punkte Rückstand auf den Kroaten Ivica Kostelic (766), der über Tagesrang (Ergebnisse und Liveticker)elf nicht hinauskam. Auf den Rängen liegen Jean-Baptiste Grange (FRA/726), Aksel Lund Svindal (NOR/687) und Cuche (629).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel