vergrößernverkleinern
Wolfgang Loitzl ist verheiratet und hat zwei Söhne © imago

Die österreichischen Skispringer haben im Team-Wettbewerb der WM in Liberec die Goldmedaille geholt. Silber geht nach Norweger.

Liberec - Österreichs Skispringer haben das zweite Gold für Österreich bei den 47. Nordischen Weltmeisterschaften geholt: Das Team Wolfgang Loitzl, Martin Koch, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer holte in souveräner Manier den Weltmeistertitel.

Mit 1.034,3 Punkten und 33,5 Zählern Vorsprung landete man vor Norwegen.

Rang drei ging überraschend an Japan (981,2 Punkte). (Alle Ergebnisse)

Die ÖSV-Adler haben damit ihre eindrucksvolle Team-Serie seit 2005 fortgesetzt: 2005 in Oberstdorf, als auf beiden Schanzen WM-Titel für die Mannschaft vergeben wurden, gewann Österreich beide Wettbewerbe, 2006 kürte sich die ÖSV-Mannschaft zum Olympiasieger.

2007 gab es auch in Sapporo Mannschafts-Gold und 2008 wurde bei der Skiflug-WM der Team-Titel eingeheimst.

Rekordspringer Loitzl

Wolfgang Loitzl hat sich mit seiner insgesamt sechsten WM-Goldmedaille zum erfolgreichsten Skispringer aller Zeiten bei Weltmeisterschaften gekürt.

Nach Gold und Silber auf der Normalschanze durch Loitzl und Schlierenzauer war es die dritte Medaille für den ÖSV bei diesen Titelkämpfen in Liberc.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zur Sport1.de-Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel