vergrößernverkleinern
Benjamin Raich wurde 2006 zum Österreichischen Sportler des Jahres gewählt. © getty

Julien Lizeroux gewinnt den Slalom in Kranjska Gora. Die ÖSV-Fahrer verspielen ihre gute Ausgangsposition nach Lauf eins.

München - Die beiden Silbermedaillen bei der Ski-WM in Val d'Isere waren kein Zufall. Das hat der Franzose Julien Lizeroux mit seinem Sieg beim Slalom von Kranjska Gora unter Beweis gestellt.

Der Führende nach dem ersten Durchgang, der Italiener Giuliano Razzoli (ITA) bestätigte seine gute Leistung nicht und landete letztlich auf Platz zwei, Dritter wurde der Deutsche Felix Neureuther.

Die österreichischen Fahrer verpassten das Podest aufgrund ihrer schwächeren Leistungen im zweiten Durchgang. Reinfried Herbst fädelte ein und schied nach seinem zweiten Platz nach dem ersten Lauf aus.

Ein Lichtblick war die Platzierung von Mario Matt, der sich vom zwölften auf den fünften Rang vorschob. Direkt dahinter landete Pranger und Hirscher auf Platz acht. Wolfgang Hörl wurde noch 17.

1. Julien Lizeroux, FRA, 1:40,11 Minuten

2. Giuliano Razzoli, ITA, 1:40,45

3. Felix Neureuther, GER, 1:40,67

4. Benjamin Raich, AUT, 1:40,71

5. Mario Matt, AUT, 1:40,73

6. Mattias Hargin, SWE, 1:40,80

Manfred Pranger, AUT, 1:40,80

8. Marcel Hirscher, AUT,1:40,88

9. Andre Myhrer, SWE, 1:40,90

10. Bernard Vajdic, SLO, 1:40,94

(Ergebnisse und Liveticker)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel