vergrößernverkleinern
Nicole Hosp war 2007 Weltmeisterin im Riesenslalom © imago

In Ofterschwang feiert Nicole Hosp nach ihrer Knieverletzung ein erfolgreiches Slalom-Comeback und fährt aufs Podest.

Ofterschwang - Nicole Hosp ist erstmals nach ihrer Verletzungspause wieder aufs Podest gefahren. Beim Weltcup-Slalom in Ofterschwang sicherte sich die Tirolerin Platz drei.

Der Tagessieg ging an Sandrine Aubert. Die Französin setzte sich in 1:46,28 Minuten vor Frida Hansdotter aus Schweden (1:46,71) und Hosp (1:47,10) durch.

Die Deutsche Maria Riesch gewannn außerdem vorzeitig den Slalom-Weltcup. Der 24 Jahre alten Weltmeisterin reichte Platz fünf, weil ihre einzige noch verbliebene Rivalin, die Amerikanerin Lindsey Vonn, als Führende des ersten Durchganges im Finale ausschied.

Riesch ist der erste deutsche Slalom-Gesamtsieg seit Rosi Mittermaier beim abschließenden Rennen in Are in Schweden am kommenden Freitag nicht mehr zu nehmen.

Gefühlter Sieg für Hosp

Kathrin Zettel lag nach dem Ersten Durchgang noch auf dem Zweiten Rang. Im zweiten Durchgang schied Zettel aber aus, so dass sie ihren Sieg vom Vortag im Riesenslalom nicht wiederholen konnte.

Für Nicole Hosp fühlte sich der dritte Platz fast wie ein Sieg an. Sie sprach von "einem der schönsten dritten Plätze meiner Karriere". Mit einem Podiumsplatz hatte Hosp überhaupt nicht gerechnet.

"Ich bin sehr überrascht, das war weit über meinen Erwartungen. Für mich ist es auch eine Genugtuung", meinte Hosp, die von sprach.

Zweitbeste ÖSV-Fahrerin war am Ende Alexandra Daum als Elfte. (Ergebnisse und Liveticker)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel