vergrößernverkleinern
Auch in Vikersund jubeln die ÖSV-Springer um Gregor Schlierenzauer © getty

Österreich siegt trotz zweier Stürze beim Team-Skifliegen von Vikersund. Gregor Schlierenzauer legte sich mit der Jury an.

Vikersund - Österreich hat trotz zweier Stürze den Sieg des Team-Skifliegens von Vikersund gefeiert.

Überflieger Gregor Schlierenzauer blieb bei seinem Crashs bei 213 und 224 Metern unverletzt, zeigte der Jury aber wegen der nach seiner Meinung falschen Anlauflänge dennoch den Vogel.

Weltmeister Österreich siegte mit 1543,5 Punkten erwartungsgemäß vor Finnland (1499,0), für die Harri Olli mit dem Schanzenrekord von 219 Metern Platz zwei sicherte.

Gastgeber Norwegen (1485,0) blieb nur Rang drei.

Schlierenzauer schimpft

Der 19 Jahre junge Skiflug-Weltmeister Schlierenzauer schimpfte nach seinen Stürzen über die Jury: "Das war viel zu viel Anlauf, ich konnte diesen Flug nicht stehen. So etwas ist gefährlich."

Am Sonntag findet in Vikersund ein Einzel-Skifliegen zum Abschluss des Nordic Tournaments der Skispringer statt. "Sturzpilot" Schlierenzauer kann sich vorzeitig die große Kristallkugel für den Weltcup-Gesamtsieg sichern - dazu reicht in jedem Fall ein dritter Platz.-

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel