vergrößernverkleinern
In diesem Winter hatte Gregor Schlierenzauer allen Grund zur Freude © getty

Harri Olli gewinnt das Abschluss-Fliegen in Planica. Für Gregor Schlierenzauer und den ÖSV geht eine denkwürdige Saison zu Ende.

Planica - Harri Olli hat das Weltcup-Abschluss-Skifliegen im slowenischen Planica für sich entschieden. Mit 211 und 219,5 Metern gewann der Finne vor Adam Malysz (210,0 und 209,5 Meter), der nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte.

Gregor Schlierenzauer war bester ÖSV-Flieger auf Platz fünf. Den dritten Platz belegten Lokalmatador Robert Kranjec und der Schweizer Simon Amman mit identischer Punktzahl.

Martin Koch landete auf dem elften Platz, Wolfgang Loitzl wurde Vierzehnter. Thomas Morgenstern erreichte nur den 21. Platz. Das Springen war wegen wechselnder Windbedingungen zwei Mal neu gestartet worden.

Rekorde für Schlierenzauer

Mit dem Wettbewerb in Planica endete für den erst 19-jährigen Schlierenzauer eine Saison der Rekorde. Er holte in diesem Winter sowohl den Skisprung- als auch den Skiflug-Weltcup und erzielte dabei Spitzenleistungen in den Kategorien Saisonsiege (13), Weltcup-Punkte (2.083) und Podestplätze (20).

Wind nicht auf ÖSV-Seite

Österreichs Skiflieger hatten im Teamwettbewerb auf der Skiflug-Schanze in Planica am Samstag nur Rang vier belegt.

Wegen starken Windes wurde die Konkurrenz im zweiten Durchgang vor der letzten Nationengruppe abgebrochen und dadurch nur der erste Durchgang gewertet. (Alle Skisprung-Ergebnisse)

Martin Koch, Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer verpassten damit als erste ÖSV-Skisprung-Mannschaft seit Lathi 2004 in einem Weltcupspringen das Podest, damals war Österreich Fünfter geworden.

Polen überrascht

Der Rückstand auf Sieger Norwegen betrug 77,8 Punkte, auf den Plätzen zwei und drei platzierten sich überraschend Polen und Russland. Für Polen war es erst der zweite Podestplatz in einem Teambewerb und auch der beste überhaupt. Das bisher einzige Mal hatte Polen 2001 in Villach Rang drei belegt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel