vergrößernverkleinern
Simon Eder wird von seinem Vater Alfred trainiert © getty

Simon Eder muss sich im Massenstart nur dem besten Biathleten aller Zeiten, Ole Einar Björndalen, geschlagen geben.

Trondheim - Simon Eder holte im Massenstart im norwegischen Trondheim nach den Plätzen drei im Sprint und Rang zwei in der Verfolgung den dritten Podestplatz des Wochenendes und somit seinen vierten in seiner Karriere.

Der 26-Jährige hatte nach 15 km und einem Schießfehler 39,1 Sekunden Rückstand auf den fehlerlosen Björndalen. Dritter wurde Björndalens Landsmann Emil Hegle Svendsen (53,4 Sekunden zurück / zwei Schießfehlern).

Weltmeister Dominik Landertinger, der mit drei Fehlern am Schießstand und einem Rückstand von 1:11,1 Minuten Rang fünf belegte, und Fritz Pinter als Zehnter komplettierten das erneut starke Abschneiden des ÖSV.

Björndalen in gewohnter Manier

Der 35-jährige Björndalen, der seinen 89. Weltcup-Triumph feierte, machte einen großen Schritt in Richtung Gesamtweltcup-Sieg und überholte den Steirer Christoph Sumann (mit acht Schießfehlern nur 23.) in der Wertung des Massenstarts.

Der 14-fache Weltmeister führt nun nach vier von fünf Veranstaltungen mit 191 Punkten 16 Zähler vor Vizeweltmeister Sumann und 37 vor Landertinger.

Fehlschuss kostet Sieg

Eder hielt auch diesmal in der Loipe überraschend mit den Schnellsten mit und lag nach dem zweiten Schießen vor Landertinger und Björndalen an Position eins.

Ein Fehlschuss beim dritten Anschlag kostete Eder dann seinen ersten Weltcupsieg. Der 21-jährige Oberösterreicher Landertinger vergab mit zwei verfehlten Scheiben einen Podestplatz.

Am Wochenende stehen beim Weltcup-Finale im russischen Chanty-Mansijsk ein Sprint-, ein Verfolgungs- und ein Massenstartrennen auf dem Programm.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel