Der Ski-Weltverband FIS hat nach Berichten österreichischer Medien eine Zahlung von 30.000 Euro an den früheren Langlauf- und Biathlon-Trainer Walter Mayer (Österreich) aus dem Jahr 2007 bestätigt.

Laut FIS-Anwalt habe es sich um einen Beitrag für dessen Prozesskosten gehandelt, keinesfalls um eine Entschädigung für irgendein Zugeständnis Mayers.

Mayer, in die Dopingskandale bei den Winterspielen 2002 und 2006 verwickelt, hatte gegen die FIS wegen einer gegen ihn verhängten lebenslangen Sperre geklagt, weil das einem Berufsverbot gleichkomme.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel