Susanne Moll ist beim Training zum Weltcup-Auftakt im Snowboard-Cross am Donnerstag schwer gestürzt.

Die Österreicherin wurde mit einer Gehirnblutung und einem Rippenbruch ins Krankenhaus gebracht.

ÖSV-Trainer Kerschhackel gibt aber bereits Enwarnung: "Sie hat starke Kopfschmerzen, aber man kann mit ihr kommunizieren. Sie wird wieder vollkommen gesund. Und ihr Zustand ist stabil."

In einigen Tagen soll Moll in die Heimat gebracht werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel