Walter Mayer ist in eine Finanz-Affäre verwickelt: Laut ORF kassierte der in den Dopingfall von Turin verstrickte Ex-Langlauf-Trainer 290.000 Euro aus dem Budget der gescheiterten Salzburger Bewerbung für die Winterspiele 2014. Unklar ist, ob die Transaktion korrekt war, wie Leo Wallner, Präsident des Österreichischen Olympischen Komitees, behauptet, oder ob der Betrag als "Schweigegeld" an Mayer geflossen ist.

Der Vorsitzende des Sportausschusses, Peter Westenthaler, fordert eine staatsanwaltliche Untersuchung. Sportminister Norbert Darabos mahnt bei Wallner eine externe Untersuchung an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel