vergrößernverkleinern
Alain Menu fährt seit 2005 für Chevrolet in der Tourenwagen-WM © imago

Franz Engstler havariert bei der Tourenwagen-WM und setzt den BMW in die Mauer. Menu holt den vierten Chevrolet-Sieg in Folge.

Pau - Ein schwerer Unfall von Privatfahrer Franz Engstler hat in der Tourenwagen-WM den ersten Podestplatz von Jörg Müller in dieser Saison überschattet.

Nachdem BMW-Werksfahrer Müller aus Hückelhoven in Pau im siebten Lauf Rang drei gelandet war, kollidierte der frühere DTM-Pilot Engstler aus Wiggensbach im anschließenden achten Lauf unverschuldet mit dem Safety-Car, blieb aber wie dessen Fahrer unverletzt.

Das Safety-Car rückte nach einer Startkollision in der ersten Runde aus, bog allerdings aus der Boxengasse kommend sofort nach links mitten auf die Strecke ab und überfuhr dabei die weiße Begrenzungslinie der Boxenausfahrt. Der von hinten kommende Engstler konnte mit seinem BMW nicht mehr ausweichen und schleuderte nach dem heftigen Aufprall gegen eine Begrenzungsmauer.

Beste Rennrunde

Die folgende 30-minütige Unterbrechung nutzte Müllers BMW-Team, um dessen Auto nach der Startkollision zu reparieren. Allerdings musste der Rheinländer mit einer Runde Rückstand dem Feld hinterherfahren und kam trotz der besten Rennrunde nicht mehr über Rang 18 hinaus.

Den Sieg holte Chevrolet-Pilot Alain Menu (Schweiz) vor Müller Teamkollegen Augusto Farfus (Brasilien). Mit seinem zehnten WM-Triumph schloss Menu in der ewigen Bestenliste zu Müller und dem dreimaligen Weltmeister Andy Priaulx (Großbritannien) auf.

Zuvor hatte der Brite Rob Huff Chevrolet den ersten Sieg des Tages verschafft, ebenfalls vor Farfus. Müller belegte Platz drei und ist in der Gesamtwertung nun Achter (20 Punkte). Farfus verbesserte sich mit 39 Zählern auf Rang zwei hinter Titelverteidiger Yvan Muller aus Frankreich im Seat (45), der für einen siebten Platz lediglich zwei Zähler erhielt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel