vergrößernverkleinern
Carlos Sastre (mitte) hat im Jahr 2008 die Tour de France gewonnen © getty

Der Spanier gewinnt die 16. Etappe und rückt auf Rang drei im Gesamtklassement vor. Mentschow verteidigt die Führung vor di Luca.

Monte Petrano - Der Spanier Carlos Sastre (Cervelo) hat die 16. Etappe des Giro d'Italia gewonnen.

Der Tour-de-France-Sieger von 2008 kam nach der schwierige Bergetappe über 237 km von Pergola nach Monte Petrano als Erster ins Ziel und verbesserte sich mit nunmehr 2:19 Minuten Rückstand vom fünften auf den dritten Platz der Gesamtwertung.

Der Gesamtführende Dennis Mentschow vom Team Rabobank überquerte 25 Sekunden nach Sastre die Ziellinie und verteidigte somit das Rosa Trikot vor Danilo di Luca (Italien/LPR), der als Dritter unmittelbar nach dem Russen ankam.

Pech für Leipheimer

Ein bitterer Tag wurde es für Lance Armstrongs Astana-Teamkollegen Levi Leipheimer.

Der zuvor Gesamtdritte US-Amerikaner kam nach einem Defekt an seinem Rad 25 km vor dem Ziel gemeinsam mit Armstrong als Elfter ins Ziel, verlor beinahe drei Minuten auf Mentschow und rutschte ab auf Rang sechs. (DATENCENTER: Giro-Ergebnisse)

Ein Tag zum Ausspannen

"Levi hatte einen schweren Tag, aber wir haben versucht, den Schaden in Grenzen zu halten", sagte Armstrong. Dem siebenmaligen Toursieger hat die Königsetappe des Giro einiges abverlangt.

"Das war wahrscheinlich eine der schwersten Etappen, die ich je erlebt habe, mit diesen Anstiegen und der drückenden Hitze", so der Superstar.

Der 92. Giro d'Italia wird nach einem Ruhetag am Dienstag am Mittwoch mit der Etappe über 83 km von Chieti zur Bergankunft am etwa 2000 m hohen Blockhaus fortgesetzt. Der Anstieg ist 23 km lang, die letzten sechs km weisen eine durchschnittliche Steigung von rund neun Prozent auf.

Diskutieren Sie in der Community!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel