vergrößernverkleinern
Roger Federer unterlag im Finale 2008 Rafael Nadal © imago

Paris - Er tut sich weiterhin schwer: Roger Federer lässt seine Souveränität bei den French Open nach wie vor vermissen.

In seinem dritten Spiel in Paris musste der Weltranglisten-Zweite zum zweiten Mal hart kämpfen, bevor sein Einzug ins Achtelfinale feststand.(DATENCENTER: Alle French Open-Ergebnisse)

Federer gewann gegen Paul-Henri Mathieu mit 4:6, 6:1, 6:4, 6:4, musste erneut einen Satzrückstand umbiegen.

Zum Vergleich: Der französische Kontrahent hatte in seinen bisherigen drei Partien gegen den Schweizer noch keinen Satz gewinnen können.

Jetzt gegen Haas

Diesmal sollte es anders werden. Und das sah man dem Franzosen deutlich an. Mit einer sehr offensiven Spielweise und einer Serie von 10:0 Punkten holte er sich den ersten Satz mit 6:4.

Danach fand Federer wieder zu seiner gewohnten Stärke und machte im zweiten Satz mit dem Franzosen in 25 Minuten kurzen Prozess. Folge: Es entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Match, dass der Schweizer nach zwei Stunden und 46 Minuten für sich entschied.

Der dreifache Paris-Finalist Federer trifft am Montag im Achtelfinale nun auf den Deutschen Tommy Haas (ab 11 Uhr LIVESCORES).

8:2 im Direktvergleich

Den direkten Vergleich der beiden muss Federer nicht scheuen - denn da führt er mit 8:2.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel