vergrößernverkleinern
Sollte Villa(l.) nach Barcelona gehen, wäre er Teamkollege von Sergi Busquets (r.) © getty

Nachdem Villas Wechsel nach Madrid auf Eis liegt, bemüht sich auch Barcelona um den EM-Torschützenkönig. Doch Barca hat Konkurrenz.

München - Der FC Barcelona ist in den Transfer-Poker um David Villa vom Ligakonkurrenten FC Valencia eingestiegen.

"Die Verhandlungen über eine Verpflichtung von David Villa sind eröffnet", sagte Barcelonas Vizepräsident Rafael Yuste in einem lokalen Rundfunksender.

Angaben der Sportzeitung "El Mundo Deportivo" zufolge sollen die Katalanen Villas hochverschuldetem Klub eine Ablöse von 35 Millionen Euro bieten.

Manchester bietet 52 Millionen

Doch im Werben um den EM-Torschützenkönig hat Barca namhafte Konkurrenz.

Manchester United ist laut englischen Medienberichten an Villa und seinem Teamkollegen David Villa interessiert. Laut "Mirror" soll der englische Meister umgerechnet 52 Millionen Euro für Villa bieten.

Auch der FC Chelsea wurde bereits mit Villa in Verbindung gebracht.

Keine Einigung mit Madrid

Bis zum Wochenende hatte noch Villas Wechsel zu Barcelonas Erzrivalen Real Madrid als sicher gegolten. Doch Madrid und Valencia konnten sich nicht auf eine Ablösesumme einigen.

Angeblich hatte Valencia seine Ablöseforderung auf 48 Millionen Euro erhöht, nachdem Real bereits 43 Millionen Euro geboten hatte.

Obwohl der spanische EM-Torschützenkönig betonte, er wolle "nur nach Madrid", sollen die Madrilenen die Gespräche mit Valencia, das angesichts von Schulden in Höhe von 547 Millionen Euro praktisch zum Verkauf von Villa gezwungen ist, abgebrochen haben.

Forlan neuer Favorit

Neuer Favorit bei den "Blancos" ist wohl Diego Forlan vom Lokalrivalen Atletico.

Forlan, vergangene Saison Torschützenkönig in Spanien, war zuvor auch mit Barcelona in Verbindung gebracht worden.

Oder doch Ibrahimovic?

Aus England und Italien verlautet, dass Real auch an Zlatan Ibrahimovic von Inter Mailand interessiert sei.

Villa, Forlan oder Ibrahimovic - einer könnte der dritte hochkarätige Zugang für die neue Saison werden.

Verhandlungen mit Ribery

Real Madrids Präsident Florentino Perez hat bereits den Brasilianer Kaka für 65 Millionen Euro vom AC Mailand verpflichtet und steht außerdem für die Weltrekordablöse von 94 Millionen Euro vor der Verpflichtung des Weltfußballers Cristiano Ronaldo vom Champions-League-Finalisten Manchester United.

Zudem intensiviert Real Madrid seine Bemühungen um Franck Ribery von Bayern München. (Real verhandelt mit Ribery)

Real-Berater Zinedine Zidane führt derzeit eigenen Angaben zufolge konkrete Gespräche mit der Bayern-Führung sowie Ribery.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel