vergrößernverkleinern
Tony Martin startete 2008 seine Profikarriere im Columbia-Team © imago

Tony Martin entscheidet die vorletzte Etappe für sich, doch der Berner Zeitfahrspezialist holt wertvolle Sekunden auf.

München - Tony Martin hat die vorletzte Etappe der 73. Radsport-Rundfahrt Tour de Suisse gewonnen.

Der Columbia-Profi aus Erfurt fuhr nach 182 km kurz vor der Ankunft im Tourismuszentrum Crans Montana an einem Berg der ersten Kategorie die entscheidende Attacke und gab Damiano Cunego (Italien/Lampre) und dem Topfavoriten Fabian Cancellara (Schweiz/Saxo Bank) das Nachsehen.

Der Schweizer Zeitfahr-Olympiasieger Cancellara steht vor dem abschließenden Kampf gegen die Uhr am Sonntag in seiner Heimatstadt Bern vor dem Gesamtsieg. (7. Etappe: Columbias Serie, Martins Stürze)

Erster Heimtriumph nach 2002?

Durch die Zeitbonifikation für den dritten Platz rückte Cancellara bis auf vier Sekunden an den Gesamtführenden Tadej Valjavec (Slowenien/AG2R) heran.

Letzter Gesamtsieger aus der Schweiz bei der Tour-de-France-Generalprobe war 2002 Alex Zülle.

Martin, der den sechsten Etappensieg für seinen Rennstall sicherte, rechnet sich gegen Cancellara keine Chance aus. "Niemand wird ihn gefährden können. Aber ich versuche, ein gutes Ergebnis zu liefern", sagte der 24-Jährige.

Der unter Dopingverdacht stehende Astana-Profi Andreas Klöden geht mit 45 Sekunden Rückstand in das Zeitfahren über 39 km, am Samstag wurde er Siebter. (DATENCENTER: Die Etappen-Ergebnisse)

Tony Martin liegt nun 39 Sekunden hinter Valjavec. In Bern werden zwei Runden mit Start und Ziel vor dem Stade de Suisse gefahren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel