vergrößernverkleinern
Owen Hargreaves macht in sieben Jahren beim FC Bayern 145 Spiele © getty

Der Engländer plant seine Rückkehr im September. Ein Testspiel in Jakarta sagt Manchester ab. Diego Maradona droht Gefängnis.

München - Das Comeback von Ex-Bayern-Profi Owen Hargreaves bei Manchester United naht.

Laut Trainer Alex Ferguson ist die Rückkehr des 28-jährigen Engländers, der aufgrund zweier Knieoperationen die vergangenen elf Monate pausieren musste, für September geplant.

Ende Juli, beim Audi Cup in München, will der Mittelfeldspieler aber schon wieder mit dem Training beginnen.

Gegenüber der "BBC" sagte Ferguson: "Wir sind mit seiner Rehabilitation zufrieden. Er ist noch nicht weit genug, um in München zu spielen, aber er wird trainieren."

Testspiel abgesagt

Nach den Terroranschlägen auf Luxus-Hotels in Jakarta bleibt der englische Meister trotz eines Appells der indonesischen Regierung bei der Absage des für Montag geplanten Gastspiels in der Hauptstadt.

"Es gäbe keine stärkere Botschaft an die Welt, als das Spiel in Jakarta wie geplant stattfinden zu lassen", sagte Präsidentensprecher Dino Patti Djalal und bat ManUnited um einen "Akt der Solidarität, der in die Geschichte eingehen würde".

ManUnited bleibt hart

Doch der ehemalige Champions-League-Sieger ließ sich nicht mehr umstimmen.

In einer offiziellen Mitteilung erklärte der Klub vor dem Auftaktmatch der Asien-Tour am Samstag in Malaysia (3:2), die Absage sei nicht auf die leichte Schulter genommen, sondern auf Empfehlung von verschiedenen Seiten, darunter auch das Auswärtige Amt, gefällt worden.

Schließlich habe der Verein "eine Verantwortung gegenüber seinen Spielern und Mitarbeitern".

Der englische Meister befindet sich derzeit auf einer Asien-Reise. Ein Testspiel gegen Malaysia gewann das Team dank Michael Owen mit 3:2.

Der Neuzugang von Newcastle United traf nach seiner Einwechslung kurz vor Schluss zum Siegtreffer.´

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Maradona droht Gefängnisstrafe

Diego Maradona droht eine Gefängnisstrafe.

Gegen den Nationaltrainer des Weltmeisters von 1978 und 1986 wird ein Verfahren wegen eines Verkehrsunfalls vor drei Jahren eröffnet.

Maradona gilt als Verursacher eines Unfalls, bei dem am 10. Februar 2006 zwei Personen leicht verletzt wurden.

Maradona soll Fahrerflucht begangen haben, nachdem er mit seinem Jeep gegen eine Telefonzelle gefahren sein soll.

Ein Termin für das Verfahren steht noch nicht fest. Maradona droht eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren.

Luxemburgo kehrt zum FC Santos zurück

Brasiliens Startrainer Wanderley Luxemburgo hat knapp drei Wochen nach seiner Entlassung beim Erstligisten SE Palmeiras eine neue Anstellung gefunden.

Der 57-Jährige kehrt zum vierten Mal als Coach zum Liga-Konkurrenten FC Santos zurück.

Luxemburgo unterschrieb einen Vertrag beim Pele-Klub am Freitag und wird seine Tätigkeit am Montag aufnehmen. Der Brasilianer tritt die Nachfolge von Vagner Mancini an, der am Montag nach der 2:6-Niederlage bei Vitoria entlassen worden war.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel