vergrößernverkleinern
Roger Federer gibt bei 5:1 im dritten Satz das Match gegen Tsonga noch aus der Hand © getty

Der Schweizer vergibt gegen Tsonga den sicher geglaubten Sieg. Rafael Nadal ist nach seiner Rückkehr noch nicht wieder der Alte.

Montreal/Cincinnati - Turnierfavorit Roger Federer und Rückkehrer Rafael Nadal sind im Viertelfinale des ATP-Masters in Montreal gescheitert.

Der Weltranglistenerste Federer musste sich nach einem sicher geglaubten Sieg dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 6:7 (5: 7), 6:1, 6:7 (3:7) geschlagen geben.

Nadal, zumindest bis Montag Weltranglistenzweiter, unterlag dem Argentinier Juan Martin del Potro 6:7 (5:7), 1:6. (DATENCENTER: Ergebnisse Montreal)

Für Federer endete in Kanada neben dem Traum vom Titelgewinn auch eine Serie von 21 Siegen.

Tsonga dreht das Match

Die letzte Niederlage hatte der Schweizer Anfang Mai beim Masters-Turnier in Rom gegen den Serben Novak Djokovic erlitten.

In Montreal schien das Match im dritten Satz beim Stand von 5:1 für Federer bereits gelaufen, doch Tsonga schlug zurück.

Die Nummer sieben der Setzliste gewann die folgenden fünf Spiele, danach den Tiebreak und das Match.

Nadal verliert deutlich

Glatt in zwei Sätzen verabschiedete sich der spanische Titelverteidiger Nadal, der bei der mit drei Millionen Dollar dotierten Veranstaltung sein Comeback nach über zweimonatiger Verletzungspause gegeben und im Achtelfinale mit Philipp Petzschner (Bayreuth) den letzten Deutschen aus dem Turnier geworfen hatte.

Nach der Niederlage gegen del Potro muss Nadal um seine Position als Nummer zwei der Weltrangliste bangen.

Murray könnte die neue Nummer zwei werden

Der Schotte Andy Murray, der sich im Viertelfinale gegen den Russen Nikolai Dawydenko locker mit 6:2, 6:4 durchsetzte, könnte mit dem Sprung ins Finale an Nadal vorbeiziehen.

Murray trifft im Halbfinale von Montreal auf Tsonga, del Potro spielt gegen den US-Amerikaner Andy Roddick, der Novak Djokovic 6: 5, 7:6 (7:4) besiegte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel