vergrößernverkleinern
Johan Vonlanthen erzielte kurz vor Schluss das 3:3 gegen den FC Sion © imago

Der Meister zeigt beim FC Sion großen Kampfgeist. Der Kapitän rettet Zürich kurz vor Schluss einen Punkt. St.Gallen spielt Remis.

München - Der FC Zürich ist am 6. Spieltag der Schweizer Super League knapp an einer Niederlage vorbeigeschrammt.

Das Team von Bernard Challandes kam beim FC Sion nicht über ein glückliches 3:3 hinaus.

Die Gäste lagen allerdings fast schon hoffnungslos mit 1:3 zurück.

Der FC Sion ging bereits nach acht Minuten durch einen Treffer von Neuzugang Nicolas Martin in Führung. Im Anschluss drückte der FCZ mächtig aufs Tempo und kam folgerichtig in der 37. Minute zum Ausgleich.

Vonlanthen gleicht aus

Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Nur drei Minuten später zappelte der Ball nach einem Kopfball von Goran Obradovic zum 2:1 im Netz.

Zehn Minuten nach dem Wechsel brachte FCZ-Keeper Johnny Leoni Emile Mpenza im Strafraum zu Fall ? Alvaro Dominguez verwandelte sicher zum 3:1.

Doch wer dachte, die Partie sei entschieden, sah sich getäuscht.

Zunächst verkürzte der Züricher Kapitän Hannu Tihinen per Hinterkopf (70.). Kurz vor Ende erlöste Johan Vonlanthen die Fans des Meisters per Elfmeter.

St.Gallen nur Remis

In der zweiten Partie des Nachmittages trennten sich der FC St. Gallen und Bellinzona 1:1-Unentschieden (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle Super League).

Vor knapp 15.000 Zuschauern im neuen Stadion tat sich der Favorit St. Gallen lange schwer.

Erst das Führungstor durch Mauro Lustrinelli (56.) weckte die Gastgeber auf. Moreno Costanzo gelang schließlich der 1:1-Endstand (64.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel