vergrößernverkleinern
Der FC Zürich gewann letzte Saison mit sechs Punkten Vorsprung die Meisterschaft © getty

Während Olympique mit eineinhalb Beinen in der CL-Gruppenphase steht, kassiert Red Bull Salzburg eine bittere Heimschlappe.

München - Der französische Fußball-Vorzeigeklub Olympique Lyon kann trotz des verpassten achten Meistertitels in Serie für die Gruppenphase in der Champions League planen.

Der Traditionsklub, der in der vergangenen Saison nach zuvor sieben Meistertiteln in Folge nur den dritten Rang belegt hatte, gewann am Mittwochabend das Play-off-Hinspiel um den Einzug in die Gruppenphase gegen den belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht mit 5:1 (4:0) (DATENCENTER: Die Qualifikation).

Die Tore für Lyon erzielten Miralem Pjanic (10.), Lisandro Lopez (15./Elfmeter), Michel Bastos (39.) sowie zweimal Bafetimbi Gomis (42./63.).

Zicklers Tor zu wenig

Der spanische Ex-Meister Atletico Madrid schuf sich mit dem 3:2 (1:0) beim griechischen Vertreter Panathinaikos Athen eine gute Ausgangsposition, ebenso der FC Zürich mit dem 3:0 (1:0) bei FK Ventspils.

Lewski Sofia verlor 1:2 (0:1) gegen VSC Debrecen und RB Salzburg 1:2 (0:1) gegen Maccabi Haifa.

Dabei war das Tor des ehemaligen Münchner Bundesligaprofis Alexander Zickler (57.) zu wenig.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel