vergrößernverkleinern
Roger Federer ist seit seinem Erfolg in Wimbledon wieder die Nummer eins © getty

Roger Federer hat im Achtelfinale mit Tommy Robredo wenig Mühe. Mehr Probleme bereiten ihm die väterlichen Pflichten.

New York - Roger Federer eilt in New York weiter seinem sechsten US-Open-Titel in Serie entgegen.

Doch nach dem souveränen Viertelfinaleinzug und dem 38. Sieg in Flushing Meadows in Folge wartete auf den 28-jährigen Schweizer eine deutlich größere Herausforderung.

Nach der Geburt seiner Zwillingstöchter Charlene und Myla vor anderthalb Monaten übernimmt Federer auch im Big Apple Vaterpflichten - wie zum Beispiel Windeln wechseln.

"Gott sei Dank beurteilt niemand, wie ich das mache. Aber ich strenge mich wirklich an und habe Spaß. Ich will darin gut sein", sagte Federer nach dem 7:5, 6:2, 6:2 gegen Tommy Robredo (Spanien).

Neuauflage des French-Open-Finals

In der Runde der letzten Acht trifft der Weltranglistenerste Federer am Mittwoch (LIVESCORES) in einer Neuauflage des French-Open-Finals 2009 auf Robin Söderling.

Der an Position zwölf gesetzte Schwede profitierte beim Stand von 7:5, 3:6, 6:2 von der verletzungsbedingten Aufgabe Nikolaj Dawydenkos, der Probleme am Oberschenkel hat. (DATENCENTER: Ergebnisse Männer)

Federer hat in den bisherigen elf Duellen mit Söderling gerade einmal einen Satz abgegeben. In diesem Jahr hatte der Schweizer nach dem Finale von Paris auch im Achtelfinale von Wimbledon die Nase deutlich vorne.

Mit einem Erfolg würde "Fedex" einen weiteren seiner Rekorde verbessern. Es wäre sein 22. Grand-Slam-Halbfinale in Folge. "Mein Ziel ist es aber, den Titel zu gewinnen und nicht nur das Halbfinale zu erreichen", sagte der 15-malige Grand-Slam-Sieger selbstbewusst.

Viertelfinale ohne Amerikaner

Katzenjammer herrscht dagegen bei den Gastgebern: Erstmals in der Geschichte der US Open steht kein Amerikaner im Viertelfinale des Herreneinzels.

Der 2,06 Meter große Aufschlagriese John Isner verabschiedete sich ausgerechnet am "Labor Day" als letzter Lokalmatador. Der Bezwinger von Publikumsliebling Andy Roddick (USA) unterlag dem Spanier Fernando Verdasco mit 6:4, 4:6, 4:6, 4: 6.

Linkshänder Verdasco, der in der Runde zuvor Tommy Haas ausgeschaltet hatte, spielt jetzt gegen Novak Djokovic. In der Night Session vor 22.000 Zuschauern gab sich der Weltranglistenvierte aus Serbien beim 6:1, 6:3, 6:3 gegen den Tschechen Radek Stepanek keine Blöße.

Duell der Debütantinnen

Bei den Frauen ist am Mittwoch Caroline Wozniacki (Dänemark) die nächste Herausforderin von Wunderkind Melanie Oudin (USA).

Wozniacki behielt mit 2:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:3) gegen French-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa (Russland) die Oberhand.

Im Duell der Viertelfinal-Debütantinnen bei einem Grand-Slam-Turnier treffen zudem die Belgierin Yanina Wickmayer und Kateryna Bondarenko aufeinander. Die 23-Jährige ist die erste Ukrainerin im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel