vergrößernverkleinern
Der 60-jährige Ottmar Hitzfeld ist seit 2008 Trainer der "Nati" © getty

Vor dem wichtigen WM-Qualifikationsspiel gegen Luxemburg herrscht Rätselraten um die Aufstellung von Trainer Ottmar Hitzfeld.

München - Das für die Schweiz womöglich entscheidende Spiel der WM-Qualifikation vom Samstag in Luxemburg findet vor ausverkauften Rängen statt. Alle 8200 Tickets sind vergriffen. (DATENCENTER: Fussball weltweit)

Doch wen sehen die Fans im Nati-Team?

Die Spieler von Ottmar Hitzfeld nahmen auf der Sportanlage in Jona einen weiteren Trainingstag in Angriff.

Der Nationalcoach deutete während der Trainings-Einheit an, auf wen er im Luxemburg-Spiel setzen wird.

Johan Vonlanthen spielte statt Marco Padalino im rechten Couloir.

Offensiv-Qualitäten gefragt

Der technisch erstklassige FCZ-Profi könnte offensiv wohl mehr bewegen als der eher mit physischen Qualitäten ausgestattete Sampdoria-Akteur.

In der Defensive schenkt Hitzfeld aller Voraussicht nach dem Berliner Steve von Bergen und Arsenals Ersatzspieler Philippe Senderos das Vertrauen.

Heimspiel auswärts

Dem Vernehmen nach dürfte die Schweiz im Stade Josy Barthel ein "Heimspiel" austragen. Der SFV verkaufte sämtliche der ihm zur Verfügung gestellten 2500 Tickets. Viele Schweizer haben zudem ihre Karten im luxemburgischen Vorverkauf geholt. Es ist mit rund 5000 Schweizer Supportern zu rechnen.

Wölfli lässt Training aus

Ersatztorhüter Marco Wölfli liess das zweite Training der Nationalmannschaft aus. Der Keeper der Young Boys (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle Super League)leidet an einer Muskelverhärtung und liess sich im Hotel behandeln

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel