Roger Federer hat zum ersten Mal die French Open gewonnen.

Im Finale von Paris setzte sich der Schweizer 6:1, 7:6 (7:1), 6:4 gegen Robin Söderling aus Schweden durch und machte damit seinen letzten fehlenden Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier perfekt. Als sechster Spieler der Tennisgeschichte hat er nun alle vier großen Turniere gewonnen.

Mit dem 14. Grand-Slam-Titel seiner Karriere ist Federer nun gemeinsam mit Pete Sampras (USA) der erfolgreichste Spieler der Geschichte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel