Michael Albasini ist nach der vorletzten Etappe der Österreich-Rundfahrt auf dem besten Weg zum Gesamtsieg.

Der 28-jährige Schweizer vom Team Columbia wurde beim 26,3 Kilometer langen Zeitfahren in Podersdorf Fünfter und hat vor dem finalen Teilstück am Sonntag in der Gesamtwertung 1:12 Minuten Vorsprung auf den Ukrainer Ruslan Pidgornji (ISD).

Das Zeitfahren gewann der Niederländer Koes Morenhout vom Team Rabobank in 31:36 Minuten vor dem Kanadier Svein Tuft (Garmin/1,65 Sekunden zurück) und dem Franzosen Laszlo Bodrogi (Katjuscha/14,80).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel