Die aufgrund von Fanauschreitungen von der Disziplinarkommission der Swiss Football League verhängten Stadionsperren gegen Zürich, Basel und Luzern wurden zurückgezogen.

Grund sei, dass die Klubs keine Reglements verletzt hätte, die sogenannte "Geisterspiele" rechtfertigen würden. Stattdessen müssen der FC Zürich und der FC Luzern 25.000 Franken bezahlen, Basel ist zu einer Strafe von 30.000 Franken verurteilt worden.

Zürich und Basel hatten mit dem Gang vor das Internationale Sportgericht CAS gedroht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel