Nachdem der FC Zürich Almen Abdi in die U21 verbannt hat, mehren sich die Interessenten an dem letztjährigen Spieler des Jahres.

Vor allem aus Frankreich seien laut "Blick" mehrere Teams am Mittelfeld-Regisseur interessiert, der bis auf weiteres nur noch mit der 1.-Liga-Mannschaft trainieren darf.

Dem FC Zürick kann es bei einem Transfer offenbar nicht schnell genug gehen, denn nur bei einem Transfer bis zur Winterpause würden die Züricher noch Geld mit Abdi verdienen.

Ab Sommer könnte er ablösefrei gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel