Der FC St. Gallen hat das Cup-Halbfinale durch ein 4:1 gegen Luzern überraschend leicht erreicht. Die Ostschweizer entschieden das Spiel unter schwierigen äußeren Bedingungen bereits in der ersten Hälfte. Mit 3:0 führte St. Gallen zur Pause, der Sturmlauf der Luzerner in der zweiten Hälfte wurde nicht belohnt.

Für Luzern war es nach zuletzt zehn Spielen ohne Niederlage der erste Rückschlag.

Der FC Basel sicherte sich durch einen 3:1-Pflichtsieg gegen Biel ebenfalls den Einzug in die nächste Runde. Axel Frei (2) und Marco Streller erzeilten die Tore für Basel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel