Der fünfmalige deutsche Badmintonmeister Marc Zwiebler ist erfolgreich in die Weltmeisterschaften in London gestartet.

In der ersten Runde bezwang der EM-Dritte den Ukrainer Waleri Atraschenkow 21:19, 21:10 und trifft in der Runde der letzten 32 Teilnehmer am Dienstag auf den Spanier Pablo Abian.

"Die erste Runde ist nie einfach, und ich habe nicht besonders gut gespielt. Trotzdem hatte ich aber das Gefühl, dass ich nie richtig in Gefahr war", sagte Zwiebler.

Zwiebler hatte in der Wembley Arena, wo im kommenden Jahr auch das Badmintonturnier der Olympischen Spiele stattfinden wird, nur zu Beginn leichte Probleme mit dem Wind in der 12.500 Zuschauer fassenden Halle.

Im Laufe des ersten Satzes steigerte sich der an Position 14 gesetzte Bonner und siegte schließlich souverän in zwei Sätzen.

Ebenfalls in der zweiten Runde steht Olga Konon. Die gebürtige Weißrussin, die erst vor wenigen Wochen ihren deutschen Pass erhalten hatte, profitierte von der krankheitsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin Tai Tzu Ying (Taiwan).

"Es wäre natürlich schöner gewesen, mit einem richtigen Sieg in die zweite Runde einzuziehen. Jetzt kann ich mich aber konzentriert auf das Spiel gegen Sayaka Sato vorbereiten."

Am Mittwoch spielt Konon, die auf Position 27 der Weltrangliste geführt wird, gegen die an Position 16 gesetzte Japanerin.

Die größte deutsche Medaillenhoffnung, Juliane Schenk, greift nach einem Freilos in der Auftaktrunde erst am Dienstag ins Geschehen ein. Die Nummer neun der Weltrangliste bekommt es mit Lindaweni Fanetri (Indonesien) zu tun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel