vergrößernverkleinern
Ist gegen Italien zum Zuschauen gezwungen: Frankreichs Starspieler Tony Parker © imago

Bei der Qualifikation für die EM in Polen muss Frankreich beim Auftaktschlager in Italien auf Kapitän Tony Parker verzichten.

Von Rainer Nachtwey

München/Cagliari - Tony Parker, Boris Diaw, Nicolas Batum, Ronny Turiaf, Johan Petro, Andrea Bargnani, Marco Belinelli - der NBA-Starauflauf auf Sardinien könnte kaum größer sein.

Wenn am Mittwoch Italien die Franzosen zum Auftakt der EM-Qualifikation auf der Mittelmeerinsel empfängt, stehen sich die zwei großen Favoriten auf den letzten verbliebenen Platz bereits in der Vorschlussrunde gegenüber.

Den vier weiteren Teams Portugal, Bosnien-Herzegowina und Belgien aus der Vorschlussrundengruppe A sowie Finnland aus der Italien-Frankreich-Gruppe B werden nicht einmal Außenseiterchancen eingeräumt.

Zu überlegen wirken Italien und Frankreich auf dem Papier.

Bulls verweigern Noah die Teilnahme

Dabei haben die Franzosen bereits zwei Rückschläge hinnehmen müssen. Joakim Noah, Center der Chicago Bulls musste das Team vorzeitig verlassen.

Der gebürtige New Yorker, der die amerikanische, französische und schwedische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte sich für die Heimat seines Vaters, Ex-Tennis-Profi Yannick Noah, entschieden, erhielt aber von seinem NBA-Klub nicht die Freigabe für das Qualifikationsturnier.

Mit "davon habe ich schon immer geträumt" war Noah ins erste Training unter Auswahltrainer Vincent Collier gegangen, mit einem Alptraum endete das Abenteuer Nationalmannschaft für den 2,11-Meter-Riesen nun.

"Es ist natürlich sehr enttäuschend, das Team zu verlassen, wenn es darauf ankommt", gab sich Noah bedrückt. "Aber ich hoffe, dass ich den Jungs trotzdem helfen konnte, und sie sich auch ohne mich qualifizieren."

Sprunggelenksverletzung bei Parker

Die Hoffnungen ruhen hierbei allen voran auf Kapitän Tony Parker. Der Point Guard der San Antonio Spurs wird jedoch wohl erst im zweiten Aufeinandertreffren mit Italien in Pau ins Spielgeschehen eingreifen können.

Beim Vorbereitungsspiel gegen Österreich knickte er um und verletzte sich am Sprunggelenk. Was zuerst als "harmlose" Verstauchung diagnostiziert wurde, hat sich mittlerweile als Bänderdehnung herausgestellt. Für die Franzosen ein schwerer Rückschlag im Hinblick auf Polen.

Parker war zwischenzeitlich in die USA zurückgeflogen, um sich beim Teamarzt der San Antonio Spurs behandeln zu lassen. Zum Quali-Auftakt wird er in Cagliari jedoch nicht auf dem Spielfeld zu finden sein.

Hoffnungsträger Batum

Deshalb müssen andere in die Bresche springen und Verantwortung übernehmen. Allen voran: Nicolas Batum.

Auf der lange umkämpften Shooting-Guard-Position hat Coach Collier anscheinend seinen Starter gefunden. Batum, der bei seinem NBA-Klub Portland Trail Blazers meist als Small Forward eingesetzt wurde, hat hier wohl die Nase vorn.

"Nico ist eine ideale Besetzung auf der 2", sagt der Trainer über den 21 Jahre alten Flügelspieler. "Mit ihm haben wir sehr großes Potential in athletischer als auch defensiver Hinsicht."

De Colo ersetzt Parker

Großes Lob hat Collier auch für Johan Petro von den Denver Nuggets übrig: "Er hat in den letzten Wochen gezeigt, was er kann. Ich mag seine Einstellung und sein Engagement. Wenn ich ihn mit einer Aufgabe betraue, erfüllt er die zu meiner vollsten Zufriedenheit."

Als Parker-Ersatz wird wohl Nando De Colo auflaufen. Parkers NBA-Klub San Antonio Spurs draftete den 22-Jährigen von Cholet Basket an 53. Stelle.

Zusätzliche Motivation für Belinelli

Während bei den Franzosen mit Parker der große Star fehlt, haben die Italiener ihre beste Formation gefunden.

Mit Andrea Bargnani, dem Nummer-Eins-Draft-Pick von 2005, und Marco Belinelli stehen die beiden NBA-Stars der Toronto Raptors im Mittelpunkt.

Für Belinelli, der erst vor wenigen Tagen von den Golden State Warriors nach Kanada transferiert wurde, ist der Wechsel eine "Erleichterung". "Andrea und ich verstehen uns sehr gut. Zudem ist der Klub mit Jose Calderon, Hedo Türkoglu, Rasha Nesterovic und Roko Ukic sehr europäisch ausgerichtet."

Trotz der Ablenkung durch den Trade beteuert der Shooting Guard, sich voll und ganz auf die EM-Qualifikation zu konzentrieren. "Das hat mich nicht abgelenkt. Im Gegenteil, es hat mich nur noch mehr motiviert."

Großer Respekt vor Frankreich

Vor den Franzosen haben die Italiener großen Respekt, auch wenn Parker verletzt ist. "Es wird sehr schwer. Sie sind unglaublich stark. Sie haben alle ihre Vorbereitungsspiele gewonnen", meint Belinelli.

Verbandspräsident Dino Meneghin: "Ich schaue nur auf uns und nicht auf den Gegner. Aber der Ausfall von Parker ist definitiv eine Schwächung."

Die Partien im Überblick:

5. AugustItalien - Frankreich in CagliariPortugal - Bosnien-Herzegowina in Povoa de Varzim

8. AugustFrankreich - Finnland in PauBosnien-Herzegowina - Belgien in Zenica

11. AugustFinnland - Italien in VantaaBelgien - Portugal in Antwerpen

14. AugustFrankreich - Italien in PauBosnien-Herzegowina - Portugal in Zenica

17. AugustFinnland - Frankreich in Vantaa, FINBelgien - Bosnien-Herzegowina in Antwerpen

20. AugustItalien - Finnland in Porto San GiorgioPortugal - Belgien in Coimbra

27. AugustSieger Gruppe A - Sieger Gruppe B

30. AugustSieger Gruppe B - Sieger Gruppe A

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel