vergrößernverkleinern
Tony Parker spielt in der NBA für die San Antonio Spurs © getty

Der Star ist beim ungefährdeten Erfolg der Franzosen in der EM-Quali gegen Italien der überragende Mann. Italien ist chancenlos.

Von Nikolai Kube

München - Dank NBA-Star Tony Parker hat Frankreich seine Chancen auf die Europameisterschafts-Teilnahme in Polen gewahrt.

Beim 81:61-Sieg der Franzosen gegen Italien in der zusätzlichen Qualifikationsrunde war der Point Guard der San Antonio Spurs der überragende Mann:

Dem Franzosen gelangen 23 Punkte und fünf Assists (Alle Basketball-News).

Italien um den enttäuschenden NBA-Profi Andrea Bargnani von den Toronto Raptors hat durch die Niederlage keine Chancen mehr auf die Endrunde.

Batum stark am Brett

Denn: Die Italiener zogen bereits im Hinspiel knapp den Kürzeren und haben damit den direkten Vergleich mit Frankreich verloren und können die Gruppe B nur noch als Zweiter abschließen.

Der Gruppensieger kann in einem Playoff-Spiel gegen den Besten der Gruppe A noch auf den EM-Zug aufspringen.

Bargnani markierte in 27 Minuten Spielzeit nur magere fünf Punkte und konnte der Partie nicht seinen Stempel aufdrücken. Bester Scorer war Marco Belinelli mit 19 Punkten.

Bei Frankreich überzeugte neben Parker Nicolas Batum mit 18 Zählern. Auch am Brett agierte er stark: Acht Rebounds standen am Ende für den 20-Jährigen zu Buche.

Frankreich dominiert nach Belieben

Die Gastgeber dominierten vor 8000 Zuschauern in Pau von Beginn an und gingen mit einer komfortablen 41:27-Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel drehte Parker erst richtig auf und baute den Vorsprung nach 30 Minuten auf 62:46 aus.

Italien konnte die starken Franzosen zu keinem Zeitpunkt der Partie gefährden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel