vergrößernverkleinern
Steffen Hamann wechselte 2008 von den Brose Baskets Bamberg nach Berlin © getty

Die Berliner setzen sich im Eurocup denkbar kanpp gegen Mariupol durch. Die Telekom Baskets unterliegen dagegen Istanbul.

München - ALBA Berlin hat im zweiten Gruppenspiel des Eurocups den zweiten Sieg gelandet.

Beim ukrainischen Meister und Pokalsieger Asowmasch Mariupol feierten die "Albatrosse" einen 74:73 (40:41)-Sieg.

Julius Jenkins erzielte eine Minute vor der Schlusssirene den vorentscheidenden Korb zum 74:72 und war gleichzeitig mit 22 Punkten der beste Werfer des achtmaligen deutschen Meisters. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Bonn unterliegt Istanbul

Der deutsche Vizemeister Telekom Baskets Bonn wartet im Eurocup dagegen nach dem zweiten Gruppenspiel weiterhin auf den ersten Sieg.

Die Rheinländer verloren beim türkischen Vertreter Beskitas Istanbul mit 98:102 (88:88, 46:39) nach Verlängerung.

Bis zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit führte die Manschaft von Trainer Michael Koch mit 13 Punkten Vorsprung, bevor die Türken ihre Aufholjagd starteten.

Matchwinner war Mire Chadman, der in der Schlussphase der Verlängerung die entscheidenden Punkte für Besiktas erzielte und gleichzeitig mit 35 Zählern bester Werfer der Gastgeber war.

Sicherster Schütze der Bonner war Bryce Taylor mit 28 Punkten.

Göttingen und Artland siegen

In der Eurochallenge kam MEG Göttingen gegen den französischen Vertreter BCM Gravelines-Dunkerque in eigener Halle zu einem souveränen 81:51 (41:25) und bleibt damit weiterhin ungeschlagen, ebenso wie die Artland Dragons aus Quakenbrück.

Mit dem 94:71 (35:45) Tartu Rock aus Estland gewannen die Dragons auch ihr zweites Gruppenspiel.

Zurück zur Startseite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel