vergrößernverkleinern
Steffen Hamann wechselte 2008 von den Brose Baskets Bamberg nach Berlin © getty

Die Berliner setzen sich gegen Mariupol durch, Bonn bezwingt Beskitas, auch Artland gewinnt. Bamberg und Göttingen verlieren hingegen.

München - Nach einer Energieleistung in der Schlussphase hat Pokalsieger ALBA Berlin auch das letzte Gruppenspiel im Eurocup gewonnen.

Der Bundesligist, der bereits vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale geschafft hatte, besiegte Asowmasch Mariupol aus der Ukraine 82:78 (37:43).

Mit einem Achtungserfolg verabschiedeten sich die Baskets Bonn. Nach fünf Niederlagen in Serie gelang dem deutschen Vize-Meister beim 87:86 (36:51) gegen Besiktas Istanbul in der Gruppe D der erste Sieg.

Das Aus der Rheinländer hatte allerdings schon vorher festgestanden.

Ein Niederlage ohne Folgen gab es auch für Brose Baskets Bamberg. Trotz des 72:80 (32:42) bei Lauretana Biella ist der Bundesligist eine Runde weiter. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Artland siegt - Göttingen verliert

In der Eurochallenge gelang den Artland Dragons am letzten Spieltag der Gruppe G ein 79:68 (44:42)-Siegen gegen WBC Wels aus Österreich.

Der Bundesligist hatte sich aber schon zuvor für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

Eine Heimniederlage leistete sich BG Göttingen zum Abschluss in der Gruppe A. Die stark ersatzgeschwächten Niedersachsen verloren gegen KK Buducnost 74:80 (41:35).

Dennoch zieht Göttingen als Gruppenerster in die Runde der letzten 16 ein.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel