vergrößernverkleinern
Steffen Hamann spielte für Bamberg, Bologna und Berlin © getty

Der DBB-kapitän einigt sich mit dem ProA-Ligisten auf einen Drei-Jahres-Vertrag. Er sieht ein "interessantes Projekt".

München - Bayern München ist bei seinem Basketball-Projekt "Aufstieg 2011" ein weiterer Transfer-Coup gelungen:

Die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann hat wie schon erwartet in Steffen Hamann einen weiteren deutschen Nationalspieler verpflichtet. Zuvor war bereits Demond Greene an die Isar gewechselt.

Der 29 Jahre alte Point Guard Hamann wechselt von ALBA Berlin für drei Jahre nach München.

"Steffen ist als Identifikationsfigur für die jungen Basketball-Fans wie ein Sechser im Lotto für uns. Seine Erfahrung hebt die sportliche Qualität unseres Kaders noch einmal an", sagte Bauermann, der die Personalplanungen mit der Verpflichtung des DBB-Kapitäns abschloss.

Rückkehr in die Heimat

Hamann, mit Bauermann einst schon in Bamberg sehr erfolgreich, betonte:

"Ich bin glücklich darüber, in meine bayerische Heimat zurückzukehren, ich habe viele Freunde in München und in der Region. Ich will dem FC Bayern bei der Mission Aufstieg helfen und freue mich auf das interessante Projekt bei diesem aufstrebenden Verein."

Schlammschlacht nach Trennung

Der bis 2011 laufende Vertrag des Oberfranken in Berlin war zuvor aufgelöst worden, worauf Hamann Trainer Luka Pavicevic angriff und von "menschlicher Enttäuschung" sprach.

ALBA-Manager Marco Baldi konterte: "Steffen unterstreicht mit seinen Aussagen in erster Linie, wo sein eigenes Problem liegt."

Baldi warf Hamann fehlenden Willen und mangelhafte Selbsteinschätzung vor.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel