vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß in Aktion: Der Präsident nimmt den Schiedsrichtern den Sprungball ab © imago

Der FCB-Boss mischt bei der Premiere der "Bauermänner" in der Eishalle mit. Beim Sieger Bamberg verletzt sich der Topscorer.

München - Zwei Tage vor dem Auftakt der ProA-Saison hat sich der FC Bayern München fit für die Mission Aufstieg gezeigt.

Der Zweitliga-Krösus zog sich bei seiner Premiere in der mit 2800 Zuschauern ausverkauften Olympia-Eishalle gegen den Double-Gewinner Brose Baskets Bamberg achtbar aus der Affäre. (Rudelbildung! Spielabbruch beim Bayern-Test)

Bei der 60:73 (31:41)-Niederlage geriet das Team von Dirk Bauermann allerdings durch zwölf Bamberger Punkte in Folge im zweiten Viertel deutlich mit 24:35 in Rückstand.

Es ruckelt noch

"Es braucht noch sechs bis acht Wochen, bis die Abläufe und Automatismen sich verfestigt haben", bat Bauermann um Geduld.

Bauermann lobte dagegen die Fans in der Eishalle, wo zuvor binnen zehn Stunden Parkett verlegt worden war: "Es war ein toller Auftakt. Die Zuschauer nehmen die Mannschaft an. Obwohl es in unserem Spiel an der ein oder anderen Stelle mal geruckelt hat, standen die Fans hinter dem Team."

Auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der den Tip-Off ausführte, zeigte sich zufrieden: "Ich will keine Vorschlusslorbeeren verteilen, aber heute war ein wunderbarer Anfang, die Halle war voll."

Double-Double von Hall

Auch Paul Breitner sah sich den dritten Vergleich zwischen dem FCB und den Brose Baskets in diesem Sommer an.

Die Bayern, bei denen Center Darius Hall mit einem Double-Double (16 Punkte, 14 Rebounds) und Jonathan Wallace (13 Zähler) herausragten, starten am Samstag gegen den USC Heidelberg in die Zweitliga-Saison. (Bauermann: "Uns wird nichts aufhalten")

Hoeneß legt den Fußballspielern nach dem Mainz-Spiel einen Besuch bei den Basketballern nahe: "Das passt ja sehr gut zwischen Allianz-Arena und P1".

Suput verletzt sich

Auch für Bamberg war das Spiel eine wichtige Standortbestimmung vor dem Champions Cup am Samstag gegen die Frankfurt Skyliners (Samstag, ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Allerdings bezahlten die Franken den Sieg teuer: Bereits in der dritten Spielminute knickte ihr letztjähriger Topscorer Predrag Suput, der bis dahin alle acht Punkte für das Team von Chris Fleming erzielt hatte, ohne Fremdeinwirkung um.

Anton Gavel, der wegen seines Nasenbeinbruchs aus dem Test gegen Göttingen mit Gesichtsmaske auflief, war mit 14 Punkten bester Bamberger Korbjäger, Brian Roberts und Neuzugang Kyle Hines erzielten jeweils elf Zähler.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel