Ademola Okulaja glaubt, dass der designierte Aufsteiger die Liga aufmischen wird. Ein Sonderlob gibt's für die "Veilchen".

Hallo Basketball-Freunde,

das vielleicht heißeste Basketball-Thema kommt gerade gar nicht aus der Beko BBL, sondern aus der ProA: Bayern München.

Wenn ein Klub wie Bayern nur halbwegs erfolgreich sein will, dann ist das eine riesige Bereicherung für die Bundesliga. Sie haben sich nicht umsonst Dirk Bauermann als Trainer und Spieler wie Aleksandar Nadjfeji, Demond Greene oder Robert Garrett geholt.

Neben diesen Top-Spielern tritt dann auch noch eine andere schillernde Figur auf die Bühne: Uli Hoeneß mit seiner immensen Erfahrung. Er ist einfach einer der Besten.

Fußball und Basketball sind zwar verschiedene Sportarten, aber wenn es ums Geschäft geht, ist es egal, einen Fußballer oder einen Basketballer zu transferieren.

Überhaupt wird der Aufmerksamkeit des Sports durch Bayern München mit Uli Hoeneß ein großer Dienst erwiesen. Das bringt den Basketball nach vorne, wenn sich jetzt die Millionen Fußball-Fans auch noch für Basketball interessieren.

Dass er schon angekündigt hat, in zwei Jahren um die Meisterschaft mitspielen zu wollen, ist ambitioniert, gleichzeitig aber auch sehr gut. Wenn Bayern etwas macht, dann auch richtig. Da geht's nicht darum, nur schön dabei zu sein.

[image id="7cde2d2d-6482-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel