vergrößernverkleinern
Center Darius Hall steuerte zum Sieg in Crailsheim sechs Punkte bei © getty

Mit einem Sieg in Crailsheim macht das Bauermann-Team den Aufstieg perfekt. Nadjfeji ist Topscorer, auch Hamann spielt stark.

München - Die "Mission Aufstieg" ist erfüllt - der FC Bayern nach mehr als 20 Jahren wieder erstklassig.

Durch einem souveränen 69:58 (41:28)-Erfolg bei den Crailsheim Merlins haben die Münchner den Aufstieg in die Beko BBL perfekt gemacht.

In der mit 1.800 Zuschauer ausverkauften HAKRO-Arena war das Bauermann-Team gegen die Schwaben von der ersten Minute an Chef im Ring. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Bereits im zweiten Viertel zogen die Gäste auf 26:9 davon und verwalteten bis zur Pause einen 13-Punkte-Vorsprung.

Bauermann atmet auf

In der zweiten Hälfte hielten die Gastgeber nochmal mit viel Kampf dagegen, schafften es aber nicht, den Tabellenführer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dennoch verkürzte Crailsheim den Rückstand fünf Minuten vor Schluss auf vier Punkte (58:54).

Durch den Erfolg schraubte Bayern seine Bilanz auf 23 Siege aus 24 Spielen.

"Ich bin froh, dass wir diese schwere Aufgabe bestanden haben und gleich die erste Chance zum Aufstieg nutzen konnten", sagte Bauermann.

Nadjfeji ist Topscorer

Bester Werfer des FCB war Power Forward Aleksandar Nadjfeji mit 20 Zählern bei einer Trefferquote von 73 Prozent, Nationalspieler Steffen Hamann kam auf 14 Punkte, drei Steals und drei Assists. (DATENCENTER: ProA)

Auf der anderen Seite markierte der US-Amerikaner Franklin Young 15 Zähler.

Letztmals stiegen die Bayern 1987 als Meister der 2. Basketball Bundesliga ins Oberhaus auf, wo sie sich zwei Spielzeiten hielten.

Mit der Rückkehr in die Bundesliga haben die Bayern ein Etappenziel erreicht, mehr nicht. Die Mannschaft soll sich in der Bundesliga möglichst schnell etablieren, schließlich hat der Klub geschätzte zwei Millionen Euro in die Basketballabteilung investiert.

Rückschlag für Chemnitz

Bevor die Bayern zum ersten Mal in der Beko BBL für Furore sorgen, sind in München aber noch einige Fragen zu klären. Noch ist unklar, in welcher Halle die Heimspiele ausgetragen werden.

Außerdem steht nicht fest, ob Bauermann weiterhin seine Doppelfunktion ausführen darf. (KOMMENTAR: Der Ball liegt bei der Beletage)

Im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz erlitt der drittplatzierte BV Chemnitz 99 durch die 79:83-Heimpleite gegen den USC Freiburg einen Rückschlag und hat nun zwei Siege Rückstand auf die s.Oliver Baskets Würzburg, die 87:82 gegen Paderborn gewannen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel