vergrößernverkleinern
DaShaun Wood wechselte im Sommer von Frankfurt nach Berlin © dpa Picture Alliance

Berlin holt gegen Turow den dritten Sieg. Der FCB unterliegt gegen St. Petersburg klar. Frankfurt geht unter.

München - ALBA Berlin hat als einziger Klub aus der Beko BBL sein Eurocup-Spiel gewonnen, dagegen kassierten Bayern München und Fraport Skyliners Frankfurt Niederlagen.

ALBA schlug Turow Zgorzelec aus Polen mit 79:68 (34:27) und konnte damit auch sein drittes Gruppenspiel gewinnen.

Dagegen unterlag der Europokal-Neuling aus München beim russischen Pokalsieger Spartak St. Petersburg mit 62:75 (26:36). Frankfurt war ebenfalls in Russland im Einsatz und steht nach einem 60:83 (35:41) bei Lokomotiw Kuban vor dem Aus. Nur die beiden erstplatzierten Teams qualifizieren sich für die nächste Runde.

In der Euro-Challenge haben sich die Artland Dragons Quakenbrück als erstes deutsches Team für die Top-16-Runde qualifiziert. Dagegen steht das Aus für den Ligarivalen BG Göttingen bereits nach dem vierten Spieltag fest.

ALBA macht den Sack spät zu

ALBA kann im Eurocup nach dem Sieg über Zgorzelec bereits im Rückspiel am 6. Dezember das Ticket für die nächste Runde buchen.

Dabei taten sich die Berliner lange Zeit schwer und machten den Sack erst spät zu. Bryce Taylor (14) und Derrick Allen (13) machten bei Alba die meisten Punkte.

München auf der Lauer

Bayern München liegt in seiner Gruppe mit einer Bilanz von einem Sieg und zwei Niederlagen hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus St. Petersburg (3:0) und Cedevita Zagreb (1:1) auf dem dritten Platz.

Zagreb verlor am Abend bei Schlusslicht Benetton Treviso nach Verlängerung mit 86:87.

Benzing bester Bayer

Beste Werfer der Bayern vor 2100 Zuschauern waren Nationalspieler Robin Benzing mit 16 und der Amerikaner Chevon Troutman mit 15 Punkten.

Der neu-verpflichtete Center Jared Homan kam nach seinem Debüt bei der Niederlage gegen ALBA Berlin am Wochenende (Video und Bericht) bereits 27:15 Minuten zum Einsatz. Er erzielte dabei vier Punkte und sammelte fünf Rebounds.

"Im letzten Viertel haben wir das Spiel noch einmal eng gemacht, aber dann machten die erfahrenen St. Petersburger Spieler den Sack zu", erklärte Bayern-Trainer Dirk Bauermann: "Am Ende war die größere internationale Erfahrung des Gegners ausschlaggebend."

Frankfurt chancenlos

Frankfurt ist nach der dritten Niederlage im dritten Spiel weiterhin Gruppenletzter und hat nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die Top-16-Runde. (DATENCENTER: Der Europcup).

Für die chancenlosen Frankfurter erzielte Quantez Robertson als Topscorer 15 Zähler.

Mit Jermareo Davidson und dem deutschen Nationalspieler Johannes Herber kamen zwei weitere Akteure der Skyliners aus eine zweistellige Punktausbeute. Beide erzielten elf Zähler.

Dragons gewinnen Top-Spiel

Die Quakenbrücker gewannen im Topspiel der Gruppe H in der heimischen Artland Arena gegen Kevranos Strovolou aus Zypern mit 93: 75 (45:42).

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel stehen die Niedersachsen als einer der beiden Erstplatzierten fest.

Dennoch war Trainer Stefan Koch nicht nur zufrieden: "Was mit überhaupt nicht gefallen hat, sind die 15 Offensiv-Rebounds, die wir abgegeben haben", so der Coach: "Wir sind im Angriff gut in das Spiel gestartet, haben dann aber versucht die Dinge zu erzwingen, was sich auch auf unsere Verteidigung übertragen hat."

Göttingen raus

Dagegen ist der Wettbewerb, den die BG Göttingen noch 2009/2010 gewonnen hatte, für die Veilchen gelaufen. (DATENCENTER: Die Eurochallenge)

Gegen BC Armia Tiflis aus Georgien verlor das Bundesliga-Schlusslicht mit 61:69 (29:44) auch das vierte Spiel der EuroChallenge-Gruppe B.

Vor allem im zweiten Viertel waren die Göttinger dem Sportklub der Armee hoffnungslos unterlegen.

[kaltura id="0_ontr9aab" class="full_size" title="Bayerns Heimserie rei t"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel