vergrößernverkleinern
ALBA-Regisseur Julius Jenkins (M.) unterlag im Hinspiel mit 72:81 in Oldenburg © getty

Während ALBA und Oldenburg im Topspiel und Göttingen auf die Pole Position hoffen, muss Paderborn um Platz acht zittern.

Von Michael Spandern

München - Zwei Entscheidungen halten die BBL vor ihrem letzten Hauptrunden-Spieltag (Sa., 19.30 Uhr LIVESCORES) in Atem:

Wer holt sich die Pole Position für die am 17. Mai beginnenden Playoffs, und wer bucht das achte und letzte Ticket für die Viertelfinals?

ALBA Berlin hat sich am Mittwoch durch den 82:65 (44:28)-Sieg im Nachholspiel gegen die Paderborn Baskets wieder an die Spitze gesetzt und kann sie im Topspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg aus eigener Kraft behaupten.

Bonner fest auf Platz vier

Gleichzeitig verpassten es die Paderstädter, vorzeitig Platz acht zu sichern. Sollten sie ihr Heimspiel gegen den Tabellenzweiten MEG Göttingen verlieren, würden die Artland Dragons vorbeiziehen, sollten sie gleichzeitig gegen die Frankfurt Skyliners gewinnen.

Die fünftplatzierten Skyliners ihrerseits haben aufgrund des verlorenen Direktvergleichs gegen Vizemeister Telekom Baskets Bonn keine Chance mehr zu klettern und sich den Heimvorteil für die erste Runde zu sichern.

Doch die Ulmer hoffen auf einen Ausrutscher der Hessen, um bei einem Sieg gegen die Giants Nördlingen auf Platz fünf vorzurücken. Bei den Nördlingern ist Topscorer Omari Westley wegen Beleidigung der Schiedsrichter im Spiel gegen Köln für ein Spiel gesperrt worden und muss eine Geldstrafe von 1250 Euro zahlen.

Während mit den Eisbären Bremerhaven und Liga-Dino Giessen 46ers die beiden Absteiger längst feststehen, sind alle Viertelfinal-Paarungen noch offen.

Die Plätze eins, zwei und drei?

?machen die punktgleichen ALBA Berlin, MEG Göttingen und Oldenburg (alle 50:16) unter sich aus.

Während ALBA ein Sieg gegen Oldenburg genügt, müssten die Gäste nach ihrem fünftägigen Trainingslager gewinnen und auf einen Göttinger Ausrutscher in Paderborn hoffen.

Die Göttinger würden die Spitze erobern, wenn sie in Paderborn gewinnen und die Berliner ihr Heimspiel verlieren. Verlieren sowohl Göttingen als auch Oldenburg, blieben die Göttinger aufgrund des Direktvergleichs auf dem zweiten Platz.

Die Plätze vier bis sieben

Während Bonn als Vierter feststeht und zunächst daheim auf den Fünften trifft, geht Ex-Meister Brose Baskets Bamberg als Siebter in die Playoffs gegen den Zweiten.

Die Frankfurter würden mit einem Auswärtssieg im Artland den fünften Platz behaupten, auf den aber auch noch Ulm schielt.

Die Plätze acht und neun

Die klammen Paderborner hoffen, durch ihren ersten Sieg gegen eines der vier Topteams in die Playoffs einzuziehen. Das Hinspiel in Göttingen ging nur knapp mit 75:81 verloren.

Die Quakenbrücker gehen mit dem Selbstvertrauen aus sieben Siegen in den letzten acht Spielen in die Partie gegen Frankfurt.

Die Skyliners behielten allerdings in den jüngsten drei Duellen gegen den Pokalsieger von 2008 die Oberhand.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel