vergrößernverkleinern
Power Forward Aleksandar Nadjfeji kam 2008 aus Köln nach Berlin © imago

Der Meister steht nach der Heimniederlage im ersten Playoff-Halbfinale gegen Bonn gehörig unter Druck. Oldenburg zeigt sich souverän.

Berlin - Titelverteidiger ALBA Berlin kommt in den Playoffs einfach nicht in Tritt.

Der Meister steht nach der 71:73 (28:36)-Heimniederlage im ersten Playoff-Halbfinale gegen die Telekom Baskets Bonn gehörig unter Druck (Roundup: Bonn schockt ALBA, Oldenburg siegt).

Schon im Viertelfinale gegen Paderborn hatten die Haupstädter ihre liebe Mühe gehabt (ALBA nach Zitterserie weiter).

Der Vorrunden-Dritte EWE Baskets Oldenburg sorgte am Pfingstwochenende dagegen für positive Schlagzeilen: Die Niedersachsen gewannen ihr Heimspiel gegen die Brose Baskets Bamberg 82:74 (30:25) und liegen nun wie die Bonner in der Serie "Best of Five" mit 1:0 vorn.

"Bonn hat uns den Heimvorteil geklaut. Es ist eine schwere Schlappe, denn ein Sieg wäre nicht unverdient gewesen", sagte ALBA-Trainer Luka Pavicevic nach der zweiten Heimniederlage der Saison.

Berlin zum Siegen verdammt

Die "Albatrosse" sind nun im zweiten Spiel am Mittwoch (20. 15 Uhr LIVESCORES) bei Vizemeister Bonn praktisch schon zum Siegen verdammt.

Schließlich würden Berlins Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bei einem 0:2-Rückstand in der Neuauflage der Vorjahres-Finalserie auf ein Minimum sinken (DATENCENTER: Die BBL-Playoffs).

"Die Ausgangslage ist nun sehr schwierig. Wir müssen mental fokussiert und konzentriert bleiben", meinte Pavicevic, dessen Mannschaft im ersten Spiel am Ende die Nerven versagten, sie gab eine 71:68-Führung noch ab.

Auch Julius Jenkins als bester Berliner konnte vor 10.231 Zuschauern mit 21 Punkten die Niederlage nicht verhindern (Stenogramme der Halbfinals) .

Foster überragend

Die Oldenburger feierten einen souveränen Heimerfolg gegen den Ex-Meister aus Bamberg.

"Den ersten Schritt haben wir gemacht. Jetzt gilt es, sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren", sagte EWE-Coach Predrag Krunic, für dessen Team Je'kel Foster mit 22 Punkten überragte.

Das nächste Duell steigt am Donnerstag (20.15 Uhr LIVESCORES) in Bamberg.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel