vergrößernverkleinern
Frazier war mit 23 Punkten der überragende Mann der Partie © getty

Der Titelverteidiger kassiert in der "Best-of-five"-Serie gegen die Telekom Baskets seine zweite Niederlage. Frazier überragt.

Bonn - Titelverteidiger ALBA Berlin steht im Halbfinale der Bundesliga vor dem Aus:

Im zweiten Spiel der Best-of-five-Serie kassierten die Albatrosse bei den Telekom Baskets Bonn eine 72:75 (64:64, 42:31)-Niederlage nach Verlängerung (DATENCENTER: Die BBL-Playoffs).

Nachdem Bonn bereits das erste Spiel in Berlin 73:71 gewonnen hatte (ALBA beklagt "schwere Schlappe"), haben die Rheinländer beim Playoff-Stand von 2:0 jetzt im dritten Spiel am Samstag (ab 20 Uhr LIVESCORES) in Berlin bereits ihren ersten Matchball.

ALBA mit besserem Start

6000 Zuschauer in ausverkaufter Halle in Bonn erlebten einen Krimi.

ALBA hatte den besseren Start erwischt und bis 2:24 Minuten vor Schluss geführt, bevor der überragende Winsome Frazier mit vier Freiwürfen aus einem 60:61-Rückstand eine 64:61-Führung der Bonner machte.

Zwölf Sekunden vor Schluss vergab Berlins Blagota Sekulic einen von zwei Freiwürfen und die Chance zum Sieg.

Frazier macht alles klar

In der Verlängerung schließlich scheiterte Dragan Dojcin wieder zwölf Sekunden vor Schluss beim Stand von 73:72 für Bonn mit einem Drei-Punkte-Wurf.

Frazier machte im Gegenzug dann mit zwei Freiwürfen den Erfolg der Gastgeber perfekt.

Frazier kam insgesamt auf 23 Punkte, Berlin hatte in Sekulic, der auf 24 Zähler kam, seinen besten Werfer.

Stenogramm:

Telekom Baskets Bonn - Alba Berlin 75:72 (64:64, 31:42) n.V.

Beste Werfer: Frazier (23), Bowler (13), Rowland (12) für Bonn - Sekulic (24), Wright (16), Jenkins (12) für Berlin

Zuschauer: 6000 (ausverkauft)

Play-off-Stand: 2:0

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel