vergrößernverkleinern
ALBAs Whright setzt sich im dritten Halbfinal-Spiel gegen Bonns Strasser durch © getty

Die Berliner wenden mit einem souveränen Sieg das vorzeitige Aus im Playoff-Halbfinale gegen Bonn ab und verkürzen auf 1:2.

Berlin - Titelverteidiger ALBA Berlin hat das drohende Aus im Playoff-Halbfinale vorerst abgewendet.

Im dritten Duell mit den Telekom Baskets Bonn siegten die "Albatrosse" 65:39 (28:22) und verkürzten damit in der "Best-of-five"-Serie auf 1:2.

Den Bonnern bleiben damit zwei weitere Matchbälle für den Finaleinzug. Das vierte Spiel findet am Dienstag in Bonn statt, ein mögliches Entscheidungsduell am Donnerstag in Berlin.

ALBA mit gutem Start

In der Neuauflage des Vorjahresfinals erwischte ALBA vor 13.729 Zuschauern in heimischer Halle den besseren Start und dominierte die Partie ab dem zweiten Viertel, das die Hausherren mit 15:6 für sich entscheiden konnten. (DATENCENTER: Die BBL-Playoffs)

In der zweiten Hälfte verschärfte das Team von Trainer Luka Pavicevic nochmals das Tempo und baute die Führung kontinuierlich aus.

Bonns erste Pleite

Als beste Werfer zeichneten sich aufseiten der Berliner Julius Jenkins sowie Casey Jacobsen mit jeweils zehn Punkten aus, für die Gäste aus Bonn war Brandon Bowman mit elf Zählern der erfolgreichste Schütze.

Für die Telekom Baskets Bonn war es nach dem 3:0-Durchmarsch gegen den Viertelfinalgegner ratiopharm Ulm die erste Niederlage in den diesjährigen Playoffs.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel