vergrößernverkleinern
Die Bonner Yarborough und Rowland stoppen Oldenburgs Jason Gardener © imago

Bonns Coach Michael Koch treibt sein Team nach dem Auftaktsieg gegen Oldenburg mit Härte vorwärts. Dem Gegner schadet die Pause.

Oldenburg - Müdigkeit verboten - mit dieser unmissverständlichen Ansage will Trainer Michael Koch die Telekom Baskets Bonn zu ihrem ersten nationalen Titel treiben.

"Das gibt es bei uns nicht, das ist tabu. Wer müde ist, soll zu Hause im Bett bleiben", sagte der Ex-Nationalspieler nach dem 74:72 (31:39)-Sieg im ersten Play-off-Finale der Basketball Bundesliga (BBL) bei den EWE Baskets Oldenburg (Bonn entführt Spiel eins).

Schließlich wollen die Rheinländer den Makel des "ewigen Zweiten" endlich loswerden, und den Grundstein dafür legten sie mit einer abgeklärten Vorstellung bei den Niedersachsen. (DATENCENTER: Die BBL-Playoffs)

Zeichen mentaler Stärke

Körperlich nach fünf engen Matches gegen den entthronten Titelverteidiger Alba Berlin zweifellos nicht in optimaler Verfassung, agierten die Gäste eine Halbzeit lang abwartend, ehe sie langsam, aber stetig die Oberhand gewannen.

Für Koch ein Zeichen ungebrochener mentaler Stärke, mit der sich seine Schützlinge durch einen zweiten Erfolg am Donnerstag (ab 21 Uhr LIVESCORES ) den ersten Matchball in der "Best-of-five"-Serie sichern könnten.

Dass es nach dem Halbfinale für Bonn sofort mit dem ersten Endspiel weiterging, sei kein Nachteil gewesen: "Wir kennen diesen Rhythmus durch die 16 Europapokalspiele in dieser Saison."

Respekt vor Gardner

Dagegen schien den Platzherren die Pause vor dem ersten Finale eher geschadet zu haben.

Speziell Spielmacher und Liga-MVP Jason Gardner blieb vor am Ende enttäuschten 3148 Zuschauern in der ausverkauften Arena weit unter seinen Möglichkeiten und erzielte lediglich neun Punkte.

Kochs Respekt vor dem Amerikaner aber blieb: "Wir dürfen ihn am Donnerstag nicht heißlaufen lassen, sonst wird es gefährlich für uns."

Hohe Foulbelastung

Bis dahin will Oldenburgs Coach Predrag Krunic die Norddeutschen samt Gardner wieder aufgerichtet haben.

Der Bosnier, der erstmals in seiner Trainerkarriere in der Endspielserie steht, führte die knappe Heimniederlage auch auf die hohe Foulbelastung seiner Spieler zurück.

"Deshalb mussten wir am Ende etwas zurückhaltender spielen. Jetzt müssen wir uns eben in Bonn den verlorenen Sieg zurückholen", sagte der 41-Jährige.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel